Feuerwehrmann sägt an Baum
+
Ziehen, Sägen, Löschen: Den Brand im Wald zu löschen, war für die Feuerwehrkräfte eine aufwendige Angelegenheit.

Passanten entdecken Feuer

Unwetter setzt Baum am Berg in Brand

Ein Blitz beim heftigen Gewitter am Samstagabend hat zu einem Schwelbrand in einem Baum in der Nähe des Wanderweges vom Leeberg zum Galaun in Tegernsee geführt. Die Feuerwehr war stundenlang im Einsatz.

Wie die Freiwillige Feuerwehr Tegernsee meldet, entdeckten Passanten den Brand am Sonntagmittag gegen 13.30 Uhr und schlugen Alarm. Laut Einsatzbericht war der etwa 20 Meter hohe Baum im Wurzelbereich abgebrochen, hing in einem Nachbarbaum und brannte im Inneren des Stamms auf einer Länge von circa vier Metern. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr zogen den Baum mit einer Winde um und zerteilten ihn mit Motorsägen, um die Glutnester abzulöschen. Der Wurzelstock war ebenfalls in Brand geraten und musste geöffnet und abgelöscht werden. Aufgrund der schwer erreichbaren Stelle inmitten eines Waldstücks waren die Löscharbeiten sehr aufwendig und dauerten insgesamt rund drei Stunden.

Das erforderliche Material wurde mit einem Fahrzeug des Bauhofs und einem Quad einer Privatperson zur Einsatzstelle transportiert. Die Löschwasserversorgung erfolgte mit einer tragbaren Pumpe aus einem kleinen Bergbach. Im Einsatz waren 23 Einsatzkräfte der Feuerwehr Tegernsee und vier Fahrzeuge.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare