+
Werbesäulen wie diese will Barbara Balk von der Vereinigung der Geschäftsleute anschaffen. Zwei Modelle hat der Verein bereits, die sind aber nur für Innenräume geeignet.

Verein will beleuchtete Säulen in der Stadt platzieren

Tegernseer Geschäftsleute starten neue Werbe-Offensive

  • schließen

Um auf sich aufmerksam zu machen, möchten die Tegernseer Geschäftsleute Werbesäulen im Ort platzieren. Die Stadt ist gerade dabei, die Standorte auszuloten. Schon jetzt sind die Werbeflächen heißt begehrt.

Tegernsee – Die Tegernseer Geschäftsleute wollen Präsenz zeigen. Nicht nur, dass es für den Verein bei der Mitgliederversammlung Ende Oktober neuen Rückenwind gab, jetzt starten die Geschäftsinhaber eine Marketing-Offensive. Die Vereinigung um die Vorsitzende Barbara Balk (Tegernseh Optik) möchte mehrere Werbesäulen im Ort platzieren. Die Stadt unterstützt das Projekt.

Der Verein hat ein ganz bestimmtes Säulen-Modell im Auge. Es ist knapp zwei Meter hoch und besteht aus sechs drehbaren, je 40 auf 40 Zentimeter großen Würfeln, die von innen beleuchtet sind. „Auf drei Seiten des Würfels können Geschäftsleute ihre Werbung platzieren, auf der vierten Seite soll jeweils ein historisches Schwarz-Weiß-Bild von Tegernsee zu sehen sein“, schildert Balk. So sollen die Säulen ein Blickfang sein für die Vorübergehenden.

Vier Standorte in Tegernsee würde sich die Vorsitzende wünschen, bislang hat die Stadt allerdings nur drei konkrete Plätze im Visier, wie Bürgermeister Johannes Hagn auf Nachfrage erklärt. Vorstellbar seien ein Standort am Bahnhof, einer am Steg nahe dem Bootsverleih Heinzelmann und einer in Tegernsee-Süd. „Wir müssen uns das aber noch mit dem E-Werk anschauen wegen der Verkabelung“, meint Hagn. Schließlich sollen die Säulen ja von innen beleuchtet werden. Die Stadt würde den Strom zur Verfügung stellen. „Wir helfen in kleinem Rahmen“, sagt der Bürgermeister mit Blick auf die Aktivitäten des Vereins. Er sei froh, dass er mit der Vereinigung der Geschäftsleute einen zentralen Ansprechpartner habe.

Fünf Exemplare der Werbesäule würde Balk gerne anschaffen. Dann nämlich kämen sie im Stück billiger – eine einzelne Säule kostet 3500 Euro, bei größerer Bestellung nurmehr 2500 Euro. Außerdem seien die Werbeflächen von zwei Säulen allein durch die Mitglieder schon beinahe ausgebucht. „Auch deshalb wäre es geschickt, noch mehr Standorte zu bekommen“, sagt Balk, die sich über die Unterstützung der Stadt freut.

Neben den Mitgliedern der Vereinigung – mittlerweile sind das knapp 30 Geschäftsleute – sollen auch Nicht-Mitglieder auf den Säulen für ihren Laden werben können. 390 Euro kostet die Anmietung der Fläche für die Dauer von zwei Jahren, Vereinsmitglieder zahlen 290 Euro. „Das ist sehr günstig“, sagt die Vorsitzende.

Bei Interesse an der Werbefläche können sich schon jetzt Geschäftsleute an Barbara Balk unter der Rufnummer 08022/663995 wenden. Auch wer historische Fotografien von Tegernsee für die Säulen beisteuern kann, wird gebeten, sich bei der Vorsitzenden zu melden.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rodelopfer (29) klagt an: „Am Wallberg muss sich was ändern“
Im März 2015 verunglückte die Münchner Unternehmensberaterin Ines B. beim Rodeln am Wallberg. Sie trug dauerhafte Verletzungen davon und klagte. Jetzt kommt es zum …
Rodelopfer (29) klagt an: „Am Wallberg muss sich was ändern“
Sechs Monate war es zu: Ex-Luxushotel am Tegernsee meldet sich zurück
Über die Zukunft des Bachmair am See wurde zuletzt viel spekuliert. Jetzt meldet sich das einstige Nobelhotel zurück: Am 1. Mai möchte es wieder öffnen. Während der …
Sechs Monate war es zu: Ex-Luxushotel am Tegernsee meldet sich zurück
Schon wieder droht Verkehrschaos in Wiessee: Zwei große Baustellen auf B318
Sommerzeit ist Baustellenzeit. Und wieder einmal trifft es heuer auch die leidgeprüften Wiesseer. Gleich zwei große Maßnahmen auf der B318 stehen der Gemeinde in den …
Schon wieder droht Verkehrschaos in Wiessee: Zwei große Baustellen auf B318
Zeugen geschockt: Mann quält dieses Pferd - und hat sichtlich Spaß dabei
Tierquälerei in Miesbach: Ein 34-Jähriger hat auf einem Reiterhof mutwillig Pferde verletzt. Vor Gericht unterstellte ihm die Staatsanwältin sogar „Freude am Quälen“.
Zeugen geschockt: Mann quält dieses Pferd - und hat sichtlich Spaß dabei

Kommentare