+
Viele regionale Spezialitäten, wie hier den Käse aus der Naturkäserei in Kreuth, hat das Tegernseer Tal zu bieten. Das hat offenbar auch die Jury des Wettbewerbs überzeugt.

Region setzt sich bei bayernweitem Wettbewerb durch

Noch ein Titel: Tegernseer Tal darf sich„Genussort“ nennen

  • schließen

Der Tegernsee ist ab sofort einer von 43 bayerischen „Genussorten“. Den Titel darf das Tal tragen, weil es bei einem Wettbewerb des Landwirtschaftsministeriums gewonnen hat. Der Jubel bei der TTT war groß.

Tegernseer Tal/München – Dass das Tegernseer Tal in kulinarischer Hinsicht viel zu bieten hat, ist nichts Neues. Neu ist aber, dass sich die Region ab sofort offiziell „Genussort“ nennen darf. Zu dem Titel kam das Tal durch einen Wettbewerb, den das bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ausgeschrieben hatte. Der Tegernsee ist eine von 43 Städten, Gemeinden und regionalen Zusammenschlüssen aus ganz Bayern, die als Gewinner hervorgegangen sind.

„Wir haben uns total darüber gefreut“, erklärte Sandra Kern von der Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT) am Freitag gegenüber der Tegernseer Zeitung. Erst kurz zuvor hatte sie vom Ministerium die Nachricht über die erfolgreiche Teilnahme an dem Wettbewerb erhalten. „Wir haben die Jury offenbar mit unserem Kulinarik-Konzept überzeugt“, sagt Kern.

Die Bewerbung um den Titel „Genussort“ war durchaus aufwendig. „Es gab einen relativ umfangreichen Fragenkatalog“, berichtet Kern. Die TTT führte unter anderem ihre regionalen Produkte, Produzenten wie die Naturkäserei, die Fischerei, die Kaffeerösterei und die Destillerien sowie die bereits bestehende Genießerland-Kooperation ins Feld. Auch die Tatsache, dass das Tal von der bodenständigen Wirtshauskultur bis hin zur Drei-Sterne-Küche alles zu bieten hat, überzeugte die Jury ganz offensichtlich.

Insgesamt gab’s laut Ministerium 150 Bewerbungen. Am Ende will Ernährungsminister Helmut Brunner 100 bedeutende Genussorte im Freistaat ausfindig machen. Daher soll es noch eine zweite Wettbewerbsrunde geben. Pünktlich zum 100-jährigen Bestehen des Freistaats im kommenden Jahr werde dann ein kulinarischer Genussführer aufgelegt, „der das Augenmerk der Verbraucher gezielt auf regionale Besonderheiten lenken soll“, heißt es in der Pressemitteilung. Brunner: „Alle Gewinner zeichnen sich durch eine gelungene Kombination aus regionalen Spezialitäten, handwerklicher Herstellung und gelebtem Genuss aus.“

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das sagt Josef Bogner (60) vom Voitlhof zum Wirtshaussterben
Das Wirtshaussterben greift um sich. Auch im Landkreis Miesbach. Der Rottacher Josef Bogner (60) vom Voitlhof liebt seinen Beruf - er weiß aber auch um die Probleme der …
Das sagt Josef Bogner (60) vom Voitlhof zum Wirtshaussterben
Wie die Gastro-Szene am Tegernsee wirklich ist: Ex-Bräustüberl-Bedienung packt aus
Das Tegernseer Tal ist Gastro-Land. Hotels, Restaurants, Bars und Gäste aus aller Welt. Eine Ex-Bräustüberl-Bedienung erzählt von den Licht- und Schattenseiten des …
Wie die Gastro-Szene am Tegernsee wirklich ist: Ex-Bräustüberl-Bedienung packt aus
Gerüstet für den Waldfest-Start am Tegernsee: Was uns Neues in der Saison erwartet
Am Freitag, 8. Juni, und damit so früh wie nie zuvor, startet in Kreuth die Waldfest-Saison 2018 im Tegernseer Tal. Die Fußballer vom FC Real Kreuth sind für den Ansturm …
Gerüstet für den Waldfest-Start am Tegernsee: Was uns Neues in der Saison erwartet
Paar zu krank, um sich um eigenen Hund zu kümmern - Sie treffen eine schwere Entscheidung
Weil sie beide schwer krank sind, kann sich ein Paar nicht mehr um seinen Schäfermix-Rüden kümmern. Deshalb haben sie sich zu einem schweren Schritt entschieden.
Paar zu krank, um sich um eigenen Hund zu kümmern - Sie treffen eine schwere Entscheidung

Kommentare