+
Mit Smartphone und Bibel: Die Komödie „Trauung mit Hindernissen“ des Tegernseer Volkstheaters – im Bild Leo Reisinger (l.) und Andreas Kern – wird eine neue Reihe im Bayerischen Fernsehen eröffnen.

Karten für die BR-Aufzeichnung sind noch zu haben

Tegernseer Volkstheater schafft Sprung ins Fernsehen

Der Bayerische Rundfunk will das Genre Volkstheater ins Fernsehen bringen – und das Tegernseer Volkstheater um Andreas Kern macht mit „Trauung mit Hindernissen“ den Anfang.

Die Nachricht lässt aufhorchen. Während der WDR dieses Jahr die lange Zusammenarbeit mit dem Millowitsch-Theater beendete und damit das Volkstheater ab 2017 aus seinem Programm endgültig verbannt, erweitert der BR, der regelmäßig den „Komödienstadl“ und das „Chiemgauer Volkstheater“ ins Fernsehen bringt, diese Sparte. Klar geht es da um Einschaltquoten, die 2016 bei beiden Formaten deutlich über dem Senderschnitt lagen: Der „Komödienstadel“ erreichte bayernweit durchschnittlich 0,49 Millionen Zuschauer (9,6 Prozent Marktanteil) und das Chiemgauer Volkstheater 0,43 Millionen Zuschauer (8,5 Prozent Marktanteil). Es geht aber auch um die Fragen: Ist das bayerische Volkstheater zeitgemäßer als das andernorts in Deutschland? Und ist das staatlich geförderte Privattheater mit Stammsitz in Tegernsee im bayernweiten Vergleich dabei sogar federführend?

Theaterleiter, Regisseur, Schauspieler und Bühnenautor Andreas Kern kann jedenfalls stolz berichten: „Als sich der BR entschlossen hat, eine neue Schiene für das Genre Volkstheater aufzumachen, um mit Inszenierungen verschiedener bayerischer Bühnen die Vielfalt des bayerischen Theaters zu zeigen, haben sich die verantwortlichen Redakteure zwar in ganz Bayern Bühnen und Inszenierungen angesehen, aber kein Theater gefunden, das eine solche Professionalität bieten kann wie wir.“

Dass das so ist, liegt an Kerns enormer Erfahrung. Nicht nur, dass er aus einer der bekannten bayerischen Theaterfamilien stammt. Der Sohn von Amsi Kern hat bereits mit dem Chiemgauer Volkstheater, das sein Bruder Bernd Helfrich leitet, an über 90 Produktionen als Schauspieler und Regisseur mitgewirkt. Vier Stücke aus Kerns Feder hat der BR dort auch bereits aufgezeichnet. „Wie ‚Trauung mit Hindernissen‘ waren das ebenfalls moderne Stücke, mit aktuellem Bezug, reflektiert im bäuerlichen oder bürgerlichen Umfeld“, erinnert sich Kern. Das sei es, was sich das Publikum wünsche. Die Theaterleiter, aber vor allem auch die Fernsehsender wünschen sich, dass die Inszenierungen kostengünstig mit nur einem Bühnenbild und wenig Schauspielern auskommen.

Wenn man, wie Kern, Stücke für das eigene Theater schreibt, kann man beides bedienen und wunschgemäß liefern. „Ich habe ,Trauung mit Hindernissen‘ zwar in erster Linie für das Tegernseer Volkstheater geschrieben, aber durchaus mit Blick auf eine potenzielle Fernsehaufzeichnung“, gesteht Kern.

Dennoch musste er die Komödie um den ewigen Kampf zwischen Kirche und Staat, die aktuelle Flüchtlingsproblematik, örtliche Baupolitik, Generationenkonflikt und die Liebe für die TV-Aufzeichnung, die nun am 15. und 16. Dezember stattfindet, noch einmal bearbeiten. Um zwölf Minuten musste sie gekürzt werden. Außerdem war die Inszenierung auf TV-Anforderungen anzupassen: Gänge, Positionen und Blickrichtungen mussten geändert und an die Kamera-Positionen sowie die TV-Gesetzmäßigkeiten angepasst werden. „Beim TV musst du technisch ganz präzise arbeiten. Theater ins Fernsehen zu bringen, ist das Schwierigste überhaupt“, erklärt Kern. 22 neuerliche Proben wurden dafür angesetzt.

Der einzige Wermutstropfen: Die Aufzeichnung von „Trauung mit Hindernissen“ findet nicht im Stammhaus, im Ludwig-Thoma-Saal in der Rosenstraße, statt, sondern im Kleinen Theater in Haar bei München. „Der BR möchte die Reihe immer aus derselben Aufzeichnungsstätte senden und hat den Theatersaal dort mit erheblichem finanziellen Aufwand in ein regelrechtes Fernsehstudio umgewandelt“, erklärt Kern. Damit aber die hiesigen Freunde des Tegernseer Volkstheaters mit dabei sein können, wenn es an zwei Abenden „Und Action!“ heißt, hat Kern ein Kartenkontingent reserviert und sogar ein Paket mit Busfahrt organisiert.

Fahrt zur Aufzeichnung

Karten für die Fernsehaufzeichnung von „Trauung mit Hindernissen“ im Kleinen Theater in Haar am Donnerstag und Freitag, 15. und 16. Dezember, sind für 18,50 Euro (zuzüglich Vorverkaufsgebühren) beim Tegernseer Volkstheater unter 0 80 36 / 3 03 96 63 und online direkt beim Volkstheater sowie über Reservix erhältlich. Für Theaterfreunde aus dem Tegernseer Tal wird ein beschränktes Kontingent an Kombitickets für 29 Euro bereitgestellt, das neben dem Eintritt auch eine (barrierefreie) Busfahrt nach Haar, direkt vor das Theater, beinhaltet.

Alexandra Korimorth

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unwetter: Bäume blockieren Bahnstrecke und Straßen
Das Unwetter von Freitag hat im Landkreis Miesbach seinen Tribut gefordert. Etliche Bäume sind umgeknickt. Viele Straßen, die Autobahn sowie Bahnstrecken waren betroffen.
Unwetter: Bäume blockieren Bahnstrecke und Straßen
In Rottacher Hotel: Vier Polizeistreifen lösen Junggesellenabschied auf
Unmögliches Benehmen: Die zugereisten Teilnehmer eines Junggesellenabschieds haben am Samstagabend in Rottach gleich vier Polizeistreifen beschäftigt. 
In Rottacher Hotel: Vier Polizeistreifen lösen Junggesellenabschied auf
Wohnmobile: Ein Plätzchen nur für eine Nacht
Fast hätte es in Gmund einen Wohnmobil-Stellplatz gegeben. Doch die Pläne sind vom Tisch, neue nicht in Sicht. Aber: Ein Plätzchen für eine Nacht können Wohnmobilisten …
Wohnmobile: Ein Plätzchen nur für eine Nacht
Michael Pause: „Nicht jedes Youtube-Video ist ein Film“
Zum 15. Mal findet im Oktober das Bergfilm-Festival am Tegernsee statt. Michael Pause (64), bekannt von der BR-Sendung „Bergauf-Bergab“, war von Anfang an mit dabei. Im …
Michael Pause: „Nicht jedes Youtube-Video ist ein Film“

Kommentare