+
Ein glücklicher Moment: Im Mai 2016 bekam Helmut Nanz (r.) die Gulbransson-Medaille von seinem Freund und Stellvertreter als Vorstandsvorsitzender der Gulbransson-Gesellschaft, Klaus Fresenius, verliehen. 

Er starb mit 76 Jahren

Trauer um Helmut Nanz: Mäzen und Chef der Gulbransson-Gesellschaft ist tot

Die Olaf Gulbransson Gesellschaft Tegernsee trauert um ihren Vorstandsvorsitzenden: Der Stuttgarter Unternehmer und in ganz Süddeutschland aktive Kultur-Mäzen ist gestorben.

Tegernsee – Die Olaf Gulbransson Gesellschaft Tegernsee trauert um ihren Vorstandsvorsitzenden: Der Stuttgarter Unternehmer und in ganz Süddeutschland aktive Kultur-Mäzen, der seit rund 30 Jahren einen Zweitwohnsitz am Tegernsee hatte, ist am Mittwoch im Alter von 76 Jahren in Folge einer Corona-Infektion gestorben. Er hinterlässt neben seiner Frau vier Kinder und elf Enkel. Und eine riesige Lücke.

Helmut Nanz hatte eine eigene Stiftung zur Förderung von Kunst und Kunsterziehung gegründet, war unter anderem Ehrenvorsitzender des Stuttgarter Kammerorchesters und der DRF Luftrettung sowie Vorstandsvorsitzender der Stiftung Internationale Bachakademie Stuttgart. Auch dem Internationalen Musikfest Kreuth war der Diplom-Kaufmann ein treuer Förderer und Stifter. Der Unternehmer war selbst ein guter Klavierspieler, vielseitig begabt und sportlich aktiv, galt als warmherzig und umsichtig. Als feinsinniger Pragmatiker, der mit schwäbischer Bescheidenheit im Stillen Entscheidendes bewegt.

„Haben einen wichtigen Gestalter der Kulturlandschaft im Tegernseer Tal verloren“

Seit 2008 war Nanz – damals bereits Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande – Vorstandsvorsitzender der Gulbransson-Gesellschaft. Ein Amt, zu dem ihn der damalige Tegernseer Bürgermeister Peter Janssen erst überreden musste, das Nanz aber mit Tatkraft ausfüllte. Er hatte etwa die Sonderausstellungen zu Tomi Ungerer, Emil Nolde, Hermann Hesse und Wilhelm Busch akquiriert. „Mit Herrn Nanz haben wir einen großartigen Menschen, einen tollen Chef, großzügigen Mäzen und wichtigen Gestalter der Kulturlandschaft im Tegernseer Tal verloren“, sagt Sandra Spiegler, Geschäftsführerin des Gulbransson Museums.

Das Museum in Tegernsee trifft Nanz’ Tod in einer ohnehin schwierigen Phase mit doppelter Wucht. Wegen Corona wurde es bis vorerst 19. April geschlossen. Nach den Entscheidungen in dieser Woche steht fest, dass das auch mindestens bis 3. Mai 2020 noch so bleiben wird.

Bei der Gulbransson-Gesellschaft übernimmt vorerst der Vize-Vorstandsvorsitzende Klaus Fresenius. Der Rottacher Mediziner verliert mit Nanz nicht nur einen Mitstreiter in der Sache, sondern einen Freund. Vor neun Monaten hatten die beiden noch gemeinsam den Kilimandscharo bestiegen. Nanz, der in Tegernsee im Pflieglhof wohnte, habe mit seiner ausgleichenden Art selbst spannungsgeladene Angelegenheiten zu klären vermocht und dank seiner Kontakte in der Wirtschaft viele Projekte ermöglicht. Oder er sprang gleich selbst als Förderer ein, ohne darum irgendein Aufhebens zu machen. „In der Form, wie er das gemacht hat, ist er unersetzbar.“

Lesen Sie auch: Diese Gulbransson-Bilder haben Sie noch nicht gesehen

ag

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Bachmair am See: Nächstes Luxus-Hotel am Tegernsee schließt völlig überraschend
Nach Bachmair am See: Nächstes Luxus-Hotel am Tegernsee schließt völlig überraschend
Moria-Flüchtlinge an den Tegernsee? Gremium schmettert Grünen-Antrag ab - Bürgermeister sauer
Moria-Flüchtlinge an den Tegernsee? Gremium schmettert Grünen-Antrag ab - Bürgermeister sauer
Gerichtstermin bei Villa am See: Nachbarn wehren sich gegen geplante Wohngebäude
Gerichtstermin bei Villa am See: Nachbarn wehren sich gegen geplante Wohngebäude
Überraschung: Jodschwefelbad bekommt neuen Geschäftsführer
Überraschung: Jodschwefelbad bekommt neuen Geschäftsführer

Kommentare