Unfallflucht in der Tegernseer Neureuthstraße

Kleinwagen rammt Mauer und fährt davon

Tegernsee - Der Fahrer eines vermutlich dunklen Kleinwagens hat am Mittwoch in der Neureuthstraße in Tegernsee eine Grundstücksmauer gerammt. Anschließend flüchtete er. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Der Unfall ereignete sich am Mittwoch zwischen 15 und 17.30 Uhr: Der Fahrer des Kleinwagens befuhr die Neureuthstraße in Tegernsee in Richtung Ortsmitte. Auf Höhe der Hausnummer 34 kam der Pkw nach Angaben der Polizei nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen die dortige Grundstücksmauer. Sowohl der Wagen als auch die Mauer wurden dabei beschädigt.

Da sich der Verursacher vom Unfallort entfernte, ohne seine Personalien zu hinterlassen, werden Zeugen des Unfalls gebeten, sich bei der Polizei Bad Wiessee unter Telefon 08022/9878-0 zu melden. Der Pkw müsste vorne links eine Beschädigung aufweisen. Der Schaden an der Mauer beträgt vermutlich zwischen 1000 und 2000 Euro.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Drogentütchen fällt aus dem Socken
Ein Betrunkener lief am Samstagabend einem Rottacher (55) vors Auto. Der Mann erlitt schwere Verletzungen, wollte sich aber nicht behandeln lassen. Warum, zeigte sich …
Nach Unfall: Drogentütchen fällt aus dem Socken
Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Mindestens sechs Jahre haben die 91 Schüler an der Realschule in Gmund verbracht. Mit dem Abschluss werden sie nun auf ihren weiteren Weg entlassen. Ein Abschied mit …
Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Die Orthopädische Klinik in Tegernsee soll wachsen. Doch bei den Planungen ist mit heftigem – auch juristischem – Gegenwind zu rechnen. Die Rentenversicherung wappnet …
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Der „Jedermann“ geht am Tegernsee in seine zweite Spielzeit. Die ist geprägt von der besseren Bühne und kleinen, auf den Zeitgeist zielenden Aktualisierungen in der …
Der „Jedermann“ kehrt zurück 

Kommentare