Ganz nah war man sich bei der Eröffnung des Rottacher Advents 2019. Im Jahr 2020 ist alles anders.  Foto: Archiv al
+
Ganz nah war man sich bei der Eröffnung des Rottacher Advents 2019. Im Jahr 2020 ist alles anders.

Corona-Vorgaben

Auch das touristische Ersatzprogramm wackelt: Was bleibt vom Advent am Tegernsee?

  • Christina Jachert-Maier
    vonChristina Jachert-Maier
    schließen

Was vom Advent am Tegernsee übrig bleibt: keiner weiß es. Alles hängt von den Vorgaben der Staatsregierung zur Pandemie ab.

Tegernseer Tal – Entscheidungen dazu werden nächsten Mittwoch erwartet. „Und wir können nur auf Sicht fahren“, sagt Peter Rie, Eventmanager bei der Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT). Bis dahin liegt auch die Vorbereitung des Ersatzprogramms für den sonst so zugkräftigen Adventszauber am Tegernsee auf Eis. „Wir können auch die Kleinformate weder produzieren noch umsetzen“, meint Rie. Gemeint sind das Programm Winterlounge, die Adventstastings im Wiesseer Hotel Terrassenhof, aber auch Schifffahrten und Kutschfahrten. 20 Gastronomiebetriebe wollen rund um See unter der Überschrift Winterlounge vorweihnachtlich gestaltete Außenbereiche mit Feuerschalen, Fellen oder Decken anbieten, wo die Besucher Heißgetränke schlürfen und Schmankerl genießen können. Zudem sollten Schiffe auf der südlichen Route unterwegs sein. All das soll darüber hinwegtrösten, dass die Adventsmärkte bereits im Sommer abgesagt wurden.

Wie lange dauert der Lockdown noch?

Der Plan war, das Ersatzprogramm in einer Broschüre und auf großformatigen Plakaten zu präsentieren. „Aber jetzt eine Broschüre zu machen, hat wenig Sinn“, erklärt Rie. Klar ist bisher nur, dass am ersten Advent nichts stattfinden kann . Dass der aktuelle Lockdown mit dem November endet, muss inzwischen aber auch stark bezweifelt werden. „Nach meinem Bauchgefühl wird um zwei Wochen verlängert“, meint Rie. Dann ginge auch am zweiten und dritten Adventswochenende nichts. Lassen die Corona-Vorgaben Luft, um zumindest ein kleines Adventsprogramm anzubieten, müssen Touristiker und Betriebe schnell reagieren. „Wir können auf unserer Homepage und über die Social-Media-Kanäle werben“, erklärt Rie. Auch ein Plakat an der Kreuzstraße lasse sich schon machen. Werbemaßnahmen, die mit längerem Vorlauf geplant werden müssen, fallen flach. „Wir wollen ja kein Geld zum Fenster rauswerfen“, erklärt Rie.

Rottacher Verkehrsverein organisiert adventliche Wanderungen

Parallel plant der Rottacher Verkehrsverein als Koordinator adventliche Wandertouren durch den Ort. Sie sollen Stimmung verbreiten und heimischen Kunsthandwerkern die Gelegenheit geben, sich zu präsentieren. In Bad Wiessee will Vize-Bürgermeisterin und Gastgeberin Birgit Trinkl einen Glühweinstand am Lindenplatz organisieren.

Was am Ende stattfinden darf, wird wohl Mitte nächster Woche klar werden. Die Beschränkungen treffen den Tourismus hart. Das Format Adventszauber hatte die Übernachtungszahlen in der Vorweihnachtszeit um 40 Prozent nach oben schnellen lassen, erklärt Rie. Nun hoffe er, dass den Betrieben zumindest das Weihnachtsgeschäft. bleibe: „Das wäre schon extrem wichtig.“  

Auch interessant

Kommentare