Beliebter Anlaufpunkt für Sportler und Hobby-Schlittschuhläufer ist die Kunsteisarena in Tegernsee. Die Pandemie macht einen Betrieb in diesem Winter aber schwierig.
+
Beliebter Anlaufpunkt für Sportler und Hobby-Schlittschuhläufer ist die Kunsteisarena in Tegernsee. Die Pandemie macht einen Betrieb in diesem Winter aber schwierig.

Öffnung von Anlage fraglich

Virus könnte Eisvergnügen am Tegernsee zunichte machen

  • Gabi Werner
    vonGabi Werner
    schließen

Corona macht es den Betreibern von Sportstätten schwer: Auch der EC Tegernsee ringt mit der Frage, ob er seine Kunsteisarena heuer überhaupt öffnen wird. Die Entscheidung fällt demnächst.

  • Wegen Corona weiß der EC Tegernsee noch nicht, ob er seine Kunsteisarena heuer öffnen wird
  • Schwierig wird es in jedem Fall für die Eishockeyspieler - es gibt nur eine Kabine
  • Bei einer Ausschuss-Sitzung soll die endgültige Entscheidung fallen

Tegernsee – Die Möglichkeiten, im Tegernseer Tal Schlittschuh zu laufen, sind rar. Und die Situation könnte in Zeiten von Corona noch schwieriger werden: Ob die beliebte Kunsteisarena bei der Schießstätte in Tegernsee heuer ihre Pforten überhaupt öffnen wird, ist nämlich noch unklar. Das entscheide sich bei einer Ausschuss-Sitzung am nächsten Donnerstag, erklärt Andreas Gerold, Vorsitzender des Eissport-Clubs (EC) Tegernsee, auf Nachfrage. Schon jetzt macht er aber deutlich: „Es wird sehr schwierig werden.“

Kaum Hoffnung macht Gerold den Eishockey-Mannschaften. Der sportliche Betrieb in dem Stadion sei schon deshalb problematisch, weil man nur über eine einzige Umkleidekabine verfüge. „Und es dürfen sich höchstens acht Leute darin aufhalten“, macht Gerold deutlich. Zusätzlich Zelte auf dem Gelände aufzustellen, wäre zwar eine theoretische Möglichkeit, sei aber zu aufwendig, sagt der Vorsitzende.

Verein will zumindest öffentlichen Lauf ermöglichen

Man sei allerdings bemüht, zumindest den öffentlichen Lauf in der Eisarena zu ermöglichen. „Wir sind ein Freiluftstadion, daher dürften wir 100 Leute auf den Platz lassen“, erklärt Gerold mit Blick auf die derzeitigen Corona-Regelungen. Probleme ergeben sich aber trotzdem: So dürfe der EC beispielsweise kein Bargeld kassieren. Auch der Schlittschuh-Verleih sei nicht möglich. „Wir wollen trotzdem versuchen, das hinzubekommen“, kündigt der Vorsitzende an. Zumindest kurz vor, während und nach den Weihnachtsferien würde der Verein gerne Eis produzieren.

In Bad Wiessee hat sich offenbar ein neuer Standort für einen Eisplatz aufgetan

Unterdessen ist man in Bad Wiessee auf der Suche nach einem neuen Eisplatz offenbar ein Stück vorangekommen. „Wir sind durch Zufall auf einen möglichen Standort gestoßen“, erklärte Bürgermeister Robert Kühn (SPD) im Gemeinderat, nachdem CSU-Kollege Florian Sareiter bei dem Dauerthema nachgehakt hatte. Ob es angesichts der aktuellen Ereignisse rund um Corona mit dem Angebot heuer schon etwas werde, könne er aber nicht sagen, so Kühn. „Das hat momentan nicht die höchste Priorität, aber wir bleiben dran.“

gab

Auch interessant

Kommentare