+
Viel los auf den Märkten am Tegernsee (l.). Heißt auch: Viel los in der BOB (r.).

Zusätzlich gibt es eine Baustelle

Wegen Weihnachtsmärkten am Tegernsee: BOB könnte ziemlich voll werden

  • schließen
  • Melissa Ludstock
    Melissa Ludstock
    schließen

Sie ziehen Publikum aus München. Viel Publikum. Jedes Jahr kommen mehr Menschen zu den Weihnachtsmärkten mit Pendelschiff an den Tegernsee - und sie kommen mit dem Zug.

  • Die Weihnachtsmärkte mit Pendelschiff am Tegernsee locken Besucher aus ganz Bayern.
  • Viele kommen brav nicht mit dem Auto, sondern mit dem Zug.
  • Die Züge der Bayerischen Oberlandbahn sind deshalb ziemlich voll. Hinzu kommt eine Umleitung wegen einer Baustelle.

Update, 6. Dezember: Ab Morgen geht der Adventszauber am Tegernsee wieder los. Schon am ersten Wochenende waren die Züge sehr voll. Deshalb sollte man sich an die guten Ratschläge der BOB-Mitarbeiter (siehe ursprünglichen Artikel weiter unten) halten und eher antizyklisch fahren. Umleitungen über München Ost gibt es an diesem Wochenende dafür keine.

Update 19.00 Uhr: Bisher bestätigt sich die Prognose von BOB-Chef Fabian Amini. Demnach ist die Lage weiterhin als ruhig zu bewerten: „Im Moment ist weiterhin alles ruhig. Man kann von keinen besonderen Vorkommnissen sprechen“, so Amini. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Aufkommen ändert, wenn die Weihnachtsmärkte schließen.

Erstmeldung vom 30. November 2019

Tegernsee/München - Schon die Züge am frühen Nachmittag in Richtung Tegernsee waren ziemlich voll. Deutliche Durchsagen machten die Fahrgäste darauf aufmerksam, dass die Züge zurück mindestens genauso voll werden könnten. 

„Das ist nicht der erste volle Zug heute. Das ist jetzt wichtig. Bitte schauen, dass der Nachbar die Stöpsel aus den Ohren tut“,

war in einer Durchsage im 12.04-Uhr-Zug ab München zu hören, der ebenfalls gedrängt voll war. Vor allem auf die Abfahrtszeiten sei zu achten, bitten die BOB-Mitarbeiter in ihren Durchsagen - und auf die Baustelle. 

Wegen Weihnachtsmärkten am Tegernsee: BOB-Züge werden voll

Die Warnung kommt nicht von ungefähr: Die BOB endet nämlich manchmal nicht am Hauptbahnhof, sondern am Ostbahnhof. Betroffen sind am Samstag (30. November)  die Züge mit den Abfahrtszeiten in Tegernsee um 18.52 Uhr, 19.52 Uhr, 20.52 Uhr und 21.52 Uhr.

Die Weihnachtsmärkte schließen um 19 Uhr. Im Moment sind selbst die Pendelschiffe gut voll. Wer mit dem Zug zurück nach München will und den größten Andrang vermeiden möchte, sollte also deutlich früher oder deutlich später abfahren.

BOB-Chef Fabian Amini sah die Lage auf Nachfrage am Nachmittag allerdings noch sehr entspannt. „Im Moment ist alles ruhig.“ Man gehe auch davon aus, dass es so bleibt. 

Alle News und Geschichten aus Tegernsee und Umgebung lesen Sie immer aktuell und nur bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Im zweiten Anlauf hat‘s geklappt: Das Bussi-Baby-Personalhaus kann kommen
Korbinian Kohler hat grünes Licht: Im zweiten Anlauf wurden die Pläne des Hoteliers für den Bau eines Personalhauses beim Bussi Baby in Bad Wiessee abgesegnet. Kohler …
Im zweiten Anlauf hat‘s geklappt: Das Bussi-Baby-Personalhaus kann kommen
Umweltbewusster Adventszauber? Das ergab unser Öko-Check rund um den Tegernsee
Nachhaltige und biologische Angebote liegen im Trend - auch auf den Weihnachtsmärkten. Aber wie sieht es damit am Tegernsee aus? Wir haben beim Adventszauber den …
Umweltbewusster Adventszauber? Das ergab unser Öko-Check rund um den Tegernsee
Nach dem Dorfmitte-Entscheid: Waakirchen will mit Initiative neu planen
Anfang Juli wurden die Pläne der Gemeinde Waakirchen für eine neue Ortsmitte per Bürgerentscheid gekippt. Die Initiatoren forderten eine Neuplanung. Jetzt macht die …
Nach dem Dorfmitte-Entscheid: Waakirchen will mit Initiative neu planen
Bedenken wegen Strahlung: Rottach-Egern will sich bei 5G-Ausbau zurückhalten
Die Gemeinde Rottach-Egern hat sich in Sachen 5G-Technologie klar positioniert: Sie will den Ausbau des Netzes nicht aktiv vorantreiben. Die Bedenken wegen der Strahlung …
Bedenken wegen Strahlung: Rottach-Egern will sich bei 5G-Ausbau zurückhalten

Kommentare