Schnee auf dem Wallberg
+
Er lag schon im Oktober: Der erste Schnee auf dem Wallberg in diesem Jahr.

Minusgrade und Schneesturm

Genießen Sie den letzten Sonnentag – der Winter kommt

Tegernsee - Wahrscheinlich haben Sie es schon gemerkt: frostige Temperaturen, Scheibenkratzen am Morgen und weiße Bergspitzen. Die Vorboten trügen nicht. Der Winter kommt.

Höchstens 6 Grad hat es zurzeit am Tegernseer Tal, vielleicht klettert das Thermometer heute nochmal auf 12 Grad - sofern es die Sonne noch durch die Schleierwolken schafft. Doch das war‘s dann auch. Bereits in der Nacht ging es im Tal auf -2°C runter bei viel Nebel. Schuld daran ist maritime Polarluft, die schon seit einigen Tagen nach Mitteleuropa hereindrückt. Ein erster Vorbote für den Start in den Winter. 

Auch Samstag schweben am Morgen Wolken über dem Tegernseer Tal, die sich dann aber nicht – wie in den vorherigen Tagen – verziehen, sondern sich richtig mit Regen vollpumpen, der uns dann den ganzen Tag zusetzen wird. 

Ab Samstagnachmittag schneit‘s in Bergen - später im Tal

Mit Schnee ist ab Nachmittag dann auf den Bergen zu rechnen. Winterfreunde müssen sich im Tal auch nicht mehr lange gedulden. Die , die gerne Schneeballschlachten veranstalten, oder die anderen, die dann zum ersten Mal wieder die Schneeschaufel aus dem Keller holen müssen, kommen bald auf ihre Kosten: 

Ab Sonntag oder spätestens Montag kommt der Schnee. Denn dann mischt sich die Polarluft mit einem Tief, das von Nordwesten in Richtung Alpen vorrückt. Die Folge: Viel Niederschlag vermischt sich mit kalter Luft. Die Schneefallgrenze sinkt laut Deutschem Wetterdienst am Sonntag auf 900 Meter, in der Nacht zum Montag bereits auf 700 bis 500 Meter. Ab Montag warnt der Deutsche Wetterdienst dann erstmals vor Glätte durch Schnee und überfrierende Nässe - und: Es bleibt kalt und feucht.

Deshalb: Genießen Sie noch die letzten Sonnenstunden, machen Sie ein bisschen früher Feierabend, setzen Sie sich noch ein letztes Mal auf einen Kaffee oder Spritz raus. Denn das war es erstmal. Der Winter kommt.

Von Simon Haslauer, unserem Schülerpraktikanten aus der Klasse 9d der Gmunder Realschule

Auch interessant

Kommentare