1. Startseite
  2. Lokales
  3. Tegernsee
  4. Tegernsee

SGT übergibt Bürgermeister 2500 Unterschriften

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Grauvogl

Kommentare

Tegernsee, Schutzgemeinschaft, Johannes Hagn, Unterschriften
Gesammelter Widerstand: Ein Unterschriftenpaket gegen den Ausverkauf des Tegernseer Tals haben die Mitglieder der Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal (v.l.) Andrea Schack, Kathrin Weber, Siegfried Thalmeier, Angela Brogsitter-Finck und Viktoria Ziegleder (r.) Tegernsees Bürgermeister Johannes Hagn überreicht. © Andreas Leder

Tegernsee - Der Widerstand gegen die Bauprojekte im Tegernseer Tal geht weiter. Jetzt hat die Schutzgemeinschaft ein Paket mit 2500 Unterschriften an Tegernsees Bürgermeister Johannes Hagn überreicht.

Ein dickes Paket aus Papier haben die Mitglieder der Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal (SGT) geschnürt. Mit seiner blauen Schleife schaut es aus wie ein Geschenk. Doch der Inhalt ist brisant: mehr als 2500 Unterschriften „gegen den Ausverkauf des Tegernseer Tals“. Gestern haben es die SGT-Aktivisten an Tegernsees Bürgermeister Johannes Hagn vor dem Rathaus überreicht.

„Stellvertretend an alle Tal-Bürgermeister“, betonte SGT-Vorsitzende Angela Brogsitter-Finck. Auch wenn sich gut 600 Unterschriften explizit gegen das umstrittene Bauprojekt der Orthopädischen Klinik an der Point durch die Deutsche Rentenversicherung (DRV) wenden: „Im ganzen Tal werden Flächen mit einem Federstrich aus dem Schutzgebiet herausgenommen und bebaut. Das wollen wir stoppen.“

Hagn bedankte sich für das Engagement, stellte aber klar, „dass im Tal fast jeder Baum zum Landschaftsschutzgebiet gehört“. An der Point gehe es aber um den wesentlich wichtigeren Naturschutz. Deshalb mache sich der Stadtrat die Entscheidung über den Bauantrag nicht leicht. Aktuell läuft die Auslegung und die juristische Prüfung. „Erst wenn alle Fakten vorliegen, gehen wir in die Abwägung“, sagte der Bürgermeister. Bis dahin käme der Punkt nicht auf die Tagesordnung.

Auch interessant

Kommentare