+
Fährt am Wochenende ab jetzt öfter: BOB.

Am Wochenende

Nach Tegernsee: Münchner Ausflüger bekommen mehr Züge

Im Sommer herrschten chaotische Szenen an den Bahnhöfen in Tegernsee und Gmund. Zu viele Ausflügler und Radler stürmten die BOB Richtung München. Jetzt gibt‘s endlich mehr Züge.

Die Pressemitteilung der Bayerischen Eisenbahngesellschaft im Original:

Der bereits vorhandene Halbstundentakt bei der Bayerischen Oberlandbahn morgens ins Oberland sowie nachmittags zurück nach München wird auf Initiative der Bayerischen Eisenbahngesellschaft weiter ausgebaut.

Aufgrund der stetig steigenden Nachfrage im Ausflugsverkehr zwischen München und dem Oberland bestellt die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die den bayerischen Regionalverkehr plant, finanziert und kontrolliert, pünktlich zum kommenden langen Wochenende zusätzliche Züge von/nach Lenggries und Tegernsee.

Bereits seit Dezember 2013 verkehren an Samstagen, Sonn- und Feiertagen Zwischenzüge von/nach Lenggries, Tegernsee und Schliersee, die den ganztägigen Stundentakt zwischen 8 Uhr und 10 Uhr in Richtung Oberland sowie zwischen 16 Uhr und 18 Uhr in Richtung München zu einem Halbstundentakt ergänzen. Nach wie vor kommt es jedoch insbesondere in den Zügen von/nach Lenggries und Tegernsee zu Kapazitätsengpässen im Ausflugsverkehr.

Lesen Sie dazu: Fahrgast protokolliert Chaos-Fahrt mit der BOB von Tegernsee nach München

Um dem gestiegenen Interesse der Ausflügler gerecht zu werden, bestellt die BEG ab dem 29. April bis zunächst 29. Oktober 2017 zwei zusätzliche Zwischenzugpaare von/nach Lenggries und Tegernsee. Damit wird der Halbstundentakt an Wochenenden und Feiertagen auf 8 Uhr bis 12 Uhr vormittags in Richtung Oberland sowie in Richtung München auf 16 Uhr bis 20 Uhr erweitert. Zu allen anderen Zeiten vom frühen Morgen bis Mitternacht verkehrt die Bayerische Oberlandbahn (BOB) wie gewohnt im Stundentakt.

Der erste zusätzliche Zug fährt in München Hauptbahnhof um 10:24 Uhr ab und bietet in Richtung des besonders gefragten Ausflugsziels Tegernsee ca. 260 Sitzplätze und 16 Fahrradplätze. Der Zugteil Richtung Lenggries bietet ca. 130 Sitzplätze und 8 Fahrradplätze. Der neue Zug mit Abfahrt um 11:24 Uhr verkehrt mit jeweils einem Zugteil nach Tegernsee sowie nach Lenggries (jeweils ca. 130 Sitzplätze, 8 Fahrradplätze).

Zusätzliche Rückfahrmöglichkeiten gibt es ab sofort um 18:22 Uhr in Tegernsee mit ca. 260 Sitzplätzen (und 16 Fahrradplätze) sowie um 18:17 Uhr in Lenggries mit ca. 130 Sitzplätzen (8 Fahrradplätze). Um 19:17 Uhr bzw. 19:22 Uhr verkehrt ein weiterer zweiteiliger Zug mit jeweils ca. 130 Sitzplätzen von Lenggries und Tegernsee. Die Fahrzeit in den Zügen der BOB zwischen München und Tegernsee bzw. Lenggries beträgt ungefähr 1 Stunde und 10 Minuten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener hatte Messer dabei
Dumm gelaufen für 31-Jährigen aus Kreuth: Der Mann wurde von der Polizei kontrolliert, hatte zu viel getrunken und auch noch ein unerlaubtes Messer dabei.
Betrunkener hatte Messer dabei
Das Grothe-Haus und die AfD: Aufklärung gefordert
Vordergründig geht es um die Erinnerung an den Komponisten Franz Grothe. Im Hintergrund steht die AfD. Sie unterstützt eine Untersuchung zum Verkauf des Grothe-Hauses.
Das Grothe-Haus und die AfD: Aufklärung gefordert
Ins Bergsteigerdorf kommt Bewegung
Wenn die Gemeinde Kreuth im Frühjahr kommenden Jahres offiziell Bergsteigerdorf wird, will sie gut aufgestellt sein. Das Werben um Partnerbetriebe war bereits …
Ins Bergsteigerdorf kommt Bewegung
Kaltenbrunn: SGT prüft juristische Schritte
Kaltenbrunn soll einen Querbau für den Biergarten-Ausschank bekommen, doch die Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal (SGT) macht da nicht mit. Sie prüft jetzt sogar …
Kaltenbrunn: SGT prüft juristische Schritte

Kommentare