+
Solidarisch zeigten sich die Schüler der Grund- und Mittelschule in Rottach-Egern: Schüler, die im Besitz einer Sofi-Brille waren, teilten sie mit solchen, die keine hatten. Letztlich konnten so alle Schüler die Sonnenfinsternis beobachten.

Seltenes Himmelsschauspiel

Sonnenfinsternis 2015: So war's im Tal

  • schließen

Tegernseer Tal - Am Freitagvormittag war auch am Tegernsee eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen. In den Schulen hatte man kreative Ideen, um allen die Beobachtung zu ermöglichen.

Sofi? Ja klar! Alle Schüler mit Spezialbrille durften am Freitag die Sonnenfinsternis live im Freien betrachten.

Um keinen Schüler eine Gesundheitsgefahr auszusetzen, mussten die Lehrer des Tegernseer Gymnasiums am Freitag streng sein: Nur jene Schüler, die eine Sonnenfinsternisbrille dabei hatten, durften in der Pause ins Freie. "Wir haben alle Eingänge kontrolliert", sagt die stellvertretende Schulleiterin Maria Steinborn, die sich - natürlich mit Spezialbrille auf der Nase - das seltene Ereignis auch nicht entgehen ließ.

Physik-Fachschaftsleiter Matthias Schweinberger (r.) hat für die Schüler ohne Brille ein Teleskop aufgebaut, das die Sonnenfinsternis auf eine Leinwand projizierte.

Doch auch an alle anderen Schüler hatten die Lehrer des Gymnasiums gedacht. Physik-Fachschaftsleiter Matthias Schweinberger war der rettende Einfall gekommen. Er hat im Barocksaal ein Teleskop aufgebaut, auf die Sonne gerichtet und die Sonnenfinsternis so auf eine Leinwand projiziert. Alle brillenlosen Schüler konnten dadurch die Sofi bewundern, ohne ihr Augenlicht zu gefährden.

An der Grund- und Mittelschule hatten die Schüler tolle Ideen, um die Sonnenfinsternis unbeschadet zu beobachten. In einigen Klassen hatten alle Schüler eine Brille dabei, sodass sie geschlossen auf den Pausenhof gehen konnten. Innerhalb kurzer Zeit stellten diese Schüler den Brillenlosen ihre Brillen zur Verfügung, sodass irgendwann alle Kinder und Jugendlichen der Schule das Phänomen betrachten konnten.

Doch die Grund- und Mittelschule Rottach-Egern hatte noch andere Einfälle, um allen Schülern das Erleben des Himmelsschauspiels zu ermöglichen. In Klassenzimmern mit Beamern wurden Livestreams gezeigt. Und in einer zweiten Klasse hatte ein Schüler einen genialen Geistesblitz. Er projizierte mithilfe eines Spiegel die Sonnenfinsternis an die Klassenzimmerwand. So konnten seine Mitschüler, aber auch Kinder aus den ersten Klassen das Schauspiel beobachten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zweite Heimat Bad Wiessee: Treuer Urlauber liebt die Aussicht
Bereits zum 50. Mal macht Manfred Blecher heuer in Bad Wiessee Urlaub. An seiner zweiten Heimat liebt er besonders den Ausblick. Sein erster Besuch ist 63 Jahre her.
Zweite Heimat Bad Wiessee: Treuer Urlauber liebt die Aussicht
Gemeinde Rottach-Egern erbt Haus und Grundstück: Verkauf startet bei 1,5 Millionen
Ein Traum: Die Gemeinde Rottach-Egern hat ein 2000 Quadratmeter großes Grundstück geerbt. Doch statt Bauland für Einheimische zu schaffen, verkauft sie meistbietend. …
Gemeinde Rottach-Egern erbt Haus und Grundstück: Verkauf startet bei 1,5 Millionen
Naturkäserei Tegernseer Land setzt aufs Bio-Siegel: Milch jetzt in Glasflasche 
Schluss mit Plastik: Die Milch der Naturkäserei kommt künftig in die Mehrweg-Glasflasche. Und sie trägt das Bio-Siegel. Das schlägt sich in barer Münze nieder – und ist …
Naturkäserei Tegernseer Land setzt aufs Bio-Siegel: Milch jetzt in Glasflasche 
Fuzzi Mamba mit Debüt-Album: Oimara trifft satten Sound
Wo Oimara Beni Hafner auftritt, schlägt er ein. Für mehr Wumms im Sound sorgen jetzt Bini Waller an der Tuba und Xaver Mayerl am Schlagzeug. Das Trio nennt sich Fuzzi …
Fuzzi Mamba mit Debüt-Album: Oimara trifft satten Sound

Kommentare