+
Tegernsee beim Hochwasser 2013.

Amt beendet Warnung

Hochwasser-Gefahr am Tegernsee ist gebannt

  • schließen

Tegernseer Tal - Kaum rückt Pfingsten näher, ziehen dicke Wolken durch das Tegernseer Tal und bringen Regen ohne Ende. Meteorologen waren: Daraus könnte sich ein Hochwasser entwickeln.

Aktualisierung, 25. Mai: Das Wasserwirtschaftsamt hat die Warnung vor Hochwasser für den Landkreis Miesbach aufgehoben.

Aktualisierung, 22. Mai, 15.23 Uhr: Nachdem das Wasserwirtschaftsamt zuerst Entwarnung gegeben hat, gilt seit Freitagnachmittag wieder: Am Wochenende könnte es im Landkreis Miesbach doch zu Hochwasser kommen. Von Samstag auf Sonntag soll es einigen Wetterberichten zufolge erneut zu ergiebigen Regenfällen kommen. Die Prognose ist allerdings noch unsicher, so das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim. Wie viel Regen und wo genau fallen wird, ist noch unklar. Treffen die Vorhersagen ein, könnte es an Wildbächen und voralpinen Gewässern zu erhöhten Abflüssen kommen - und damit zu Hochwasser. Der Pegel des Tegernsee soll dann auch steigen.

Schnee am Wallberg: Schaut ungemütlich aus, bewahrt das Tal aber offenbar vor Hochwasser.

Aktualisierung, 21. Mai, 8.47 Uhr: Auch am Donnerstagmorgen gilt eine Vorwarnung vor Hochwassergefahr. Allerdings: Die Lage hat sich laut Hochwassernachrichtendienst entspannt - zum einen, weil in der Nacht auf Donnerstag der Regen nachgelassen hat, zum anderen, weil er aufgrund der niedrigen Temperaturen in höheren Lagen in Schnee übergegangen ist. Im Laufe des Tages und in der Nacht auf Freitag ist aber mit einem erneuten Anstieg der Pegel von Tegernsee und den umliegenden Bächen und Flüssen zu rechnen. Nach wie vor gilt aber: Die Meldestufe 1 werde voraussichtlich nicht erreicht.

Aktualisierung, 20. Mai, 15.56 Uhr: Paul Geisenhofer, Leiter des Wasserwirtschaftsamtes Rosenheim, das für den Tegernsee zuständig ist, gibt eine erste Einschätzung der Hochwasser-Situation am Tegernsee ab: "Die Meldestufe 1 wird voraussichtlich nicht erreicht." Sie liegt bei 726,21 Meter über N.N. Zur besseren Einschätzung: Beim Hochwasser 2013 wurde ein Pegelstand von 727,52 Meter ü.N.N. erreicht. Davon ist der Tegernsee also weit entfernt. Und wenn die Regenfälle in der Nacht auf Sonntag - wie derzeit prognostiziert - nachlassen, ist mit einer Entspannung der Lage zu rechnen.

Aktualisierung, 20. Mai, 8.50 Uhr: Noch ist der Pegel des Tegernsees im Normalbereich und auch die Hochwasserzentrale meldet keine Gefahrenlage. Dennoch: Der Wetterbericht meldet, dass sich für die Nacht zum Freitag eine erneute Verstärkung des Niederschlags abzeichnet. Und da es auch am Wochenende weiterregnen soll, wird die Unwetterwarnung wohl verlängert werden.

Es ist schon gemein: In der kommenden Woche beginnen in Bayern die Pfingstferien. Einheimische wie Urlauber-Kinder freuen sich auf die freien Tage am Tegernsee. Doch das Wetter könnte die Stimmung trüben: Seit Dienstag regnet es nämlich ohne Unterlass - und das soll so bleiben. Das Hauptproblem dabei ist: Meteorologen warnen vor Hochwasser.

Für den Landkreis Miesbach gilt die Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen ab Dienstag bis Donnerstagabend. Erwartet werden zwischen 60 und 80 Liter pro Quadratmeter. Direkt an den Alpen können es noch mehr werden. Außerdem müsse man damit rechnen, dass die Warnung bis zum Wochenende verlängert wird. Dabei droht Hochwasser an Bächen und Flüssen.

Noch ist die Lage am Tegernsee unbedenklich. Laut der Hochwasserzentrale liegen keine Meldungen vor. Bleibt zu hoffen, dass sich das in den kommenden Stunden und Tagen nicht ändert. Denn das neue Hochwasserschutzprogramm für den Tegernsee wurde gerade erst ausgearbeitet.

Die Menschen im Tegernseer Tal waren von Hochwasser in den vergangenen Jahren immer wieder betroffen. Im Juli 2014 traten einige Flüsse und Bäche über die Ufer, das Tegernseer Seefest wurde wegen Hochwassers kurzfristig abgesagt. Besonders schlimm war die Lage aber im Juni 2013. Damals wurde das Tal so hart getroffen wie schon lange nicht mehr.

Hochwasser im Juli 2014

Hochwasser am Tegernsee 2014 - Fotos

Hochwasser im Juni 2013

Hochwasser am Tegernsee und im Landkreis Miesbach

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zweite Runde für „Sumpf-Festival“ 
Nach der Premiere 2018 gibt es jetzt die zweite Auflage: Am Freitag, 23. August, startet das „Sumpf-Festival“ in Ostin an der Neureuthstraße in die zweite Runde.
Zweite Runde für „Sumpf-Festival“ 
Initiative fordert erneut: Schluss mit der Knallerei
Drei große Feuerwerke haben die Seefeste dem Tal beschert. Während viele Besucher begeistert sind, ist für Kritiker die Grenze längst überschritten. 
Initiative fordert erneut: Schluss mit der Knallerei
Zum Teufel mit Tempo 30
Das Experiment Tempo 30 in Marienstein ist krachend gescheitert. Jetzt kommen die Schilder wieder weg.
Zum Teufel mit Tempo 30
Fahrerflucht in Bad Wiessee: Polizei bitte um Hilfe
Eine Frau hatte ihr Auto in Bad Wiessee vor dem ehemaligen Spielbankgelände geparkt. Als sie zurückkam, war es stark beschädigt. Die Polizei sucht Zeugen.
Fahrerflucht in Bad Wiessee: Polizei bitte um Hilfe

Kommentare