+
Der Stadel im Hintergrund soll zum Clubhaus werden. Gleich daneben wird die Driving Range ausgebaut und mit Abschlagshütten versehen.

Stadel wird zum neuen Clubhaus 

Golfplatz in Piesenkam: Unterführung wird im Frühjahr gebaut -  Auszug aus der Moaralm

  • schließen

Lange haben die Golfer in Piesenkam auf den Bau der Unterführung der MB6 gewartet. Jetzt  soll es losgehen. Zu Ende ist die Zeit der Moaralm als Clubhaus. Ersatz ist geplant.

Waakirchen – Die Vermessung fehlt noch, dann können die Bagger loslegen. In diesem Frühjahr lässt Karl-Heinz Krutz als Betreiber des Golfplatzes in Piesenkam die Unterführung der MB 6 schaffen. Immer wieder hatte der Waakirchner Bürgermeister Sepp Hartl deren Bau angemahnt. So auch bei der jüngsten Sitzung des Bauausschusses, bei der es eigentlich nur um die Abschlagshütten auf der neuen Driving Range gehen sollte. Krutz, der als Zuhörer zugegen war, erhob sich und drückte dem Bürgermeister die förmliche Baubeginnsanzeige in die Hand.

Bau der Unterführung im Frühjahr angekündigt

„Wir wollen zeitnah beginnen“, versichert Krutz. Die Unterführung ist nötig, weil die MB 6 den Golfplatz durchschneidet. Zweimal pro Runde müssen die Golfer über die Straße. Eigentlich hätte der sichere Tunnel unter der Straße bereits zur Eröffnung des Golfplatzes im Juni 2016 zur Verfügung stehen sollen. Doch erst wurde lange verhandelt, dann zog sich das Genehmigungsverfahren hin. Eine erste Ausschreibung im vergangenen Jahr zeigte, dass die

Kosten weit höher liegen als zunächst geschätzt. Doch jetzt will Krutz loslegen. Zumal die Unterführung immer wichtiger wird.

Auszug aus der Moaralm

Denn künftig wird jenseits der Straße noch viel mehr stattfinden als bislang. Der ursprünglichen Planung entsprechend, lässt Krutz den früheren Stadel von Landwirt Georg Schwaighofer zum Clubhaus mit Gastronomie umbauen. Bislang diente die Sachsenkamer Moaralm als Treffpunkt. Auf der Terrasse mit herrlichem Ausblick konnten die Golfer ihren Kaffee genießen. Doch der 2016 geschlossene Pachtvertrag ist abgelaufen. Die KG Golfplatz Tegernsee hat den Gasthof zum 30. November geräumt. Zentraler Punkt des Golfplatzes wird nun der Bereich um den Stadel. Die Ausschreibung für den Umbau laufe bereits, berichtet Krutz. Bis aus dem schlichten Stadel ein ansehnliches Clubhaus geworden ist, dürfte allerdings eine Weile vergehen. Unterdessen lässt Krutz ein Übergangsquartier aus Containern aufstellen. Ab März/April gibt’s dort auch eine kleine Gastronomie für die Golfer.

Mancher Spieler dürfte den Ausblick von der Moaralm vermissen. Das Gebäude liegt auf dem höchsten Punkt des 80 Hektar großen Platzes, der Stadel auf dem tiefsten. Trotzdem wäre ein Verbleib in der Moaralm für Krutz nicht der richtige Weg gewesen. „Es passt da oben einfach nicht“, findet er. Durch die Verlagerung des Clubhauses seien nun alle zentralen Anlagen an einem Punkt gebündelt.

Abschlagshütten für die Driving Range

Wichtig ist dabei vor allem die Driving Range, auf der die Golfer Schläge üben. Diese Anlage wird nun auch mit Abschlagshütten versehen. Es handelt sich dabei um einen lang gestreckten Baukörper, der neun Kabinen enthält. Den von Krutz vorgelegten Bauantrag segnete der Bauausschuss einmütig ab. Er befürwortete ausnahmsweise auch ein Flachdach.

Clubhaus im Stadel

Die Gastronomie nimmt die KG Golfplatz selbst in die Hand. „Wir haben das letztes Jahr in der Moaralm auch schon selbst gemacht“, erklärt Krutz. Mit der Verlagerung des Clubhauses liegt das Herz des Golfplatzes auch nicht mehr in Sachsenkam, sondern in Waakirchen. Eben dies habe er der Gemeinde auch versprochen, merkt Krutz an.

Bürgermeister Hartl hofft, dass Krutz nun tatsächlich loslegt. Für die Baubeginnsanzeige ist er eigentlich nicht der richtige Adressat. „Die bekommt das Landratsamt“, weiß Bauamtsleiter Christoph Marcher. So hat Hartl das Papier, mit dem ein Bauherr den Start der Arbeiten anzeigt, lediglich weitergereicht. Beim Golfplatz dauere alles sehr lange, seufzt Hartl. Letztlich zeige sich aber, dass Krutz nach und nach alle Forderungen umsetze.

Lesen Sie auch: Dreht die Gemeinde den Hahn zu? Piesenkamer Golfplatz braucht Brunnen

Golfer warten weiter auf Unterführung: Auf erste Ausschreibung folgt eine zweite

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das Tegernseer Tal hat einen neuen Polizeichef
Am Tegernsee gibt‘s einen neuen Polizeichef. Ab sofort leitet der 52-jährige Polizeihauptkommissar Thomas Heinrich die Dienststelle in Bad Wiessee. Das Einsatzgebiet ist …
Das Tegernseer Tal hat einen neuen Polizeichef
Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal will Schwaighofbucht der Natur überlassen
Per Bürgerbegehren will der Verein „Rettet den Tegernsee“ die Entschlammung der Schwaighofbucht durchsetzen, damit sie als Badestrand taugt. Jetzt hält die …
Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal will Schwaighofbucht der Natur überlassen
Umbau von Bastenhaus beginnt: Bald ziehen 50 Flüchtlinge ein
Schon seit Juni 2016 sollte das frühere Hotel Bastenhaus in Tegernsee als Flüchtlingsheim dienen. Doch es  steht noch immer leer. Jetzt endlich beginnen die …
Umbau von Bastenhaus beginnt: Bald ziehen 50 Flüchtlinge ein
Nach sechs Jahren Pause: Am Sonntag wieder großer Faschingszug in Gmund
Nur alle sechs Jahre steigt in Gmund das große Remmidemmi - und heuer ist es wieder soweit: Am Sonntag, 23. Februar, bringt ein Faschingszug die nördlichste Talgemeinde …
Nach sechs Jahren Pause: Am Sonntag wieder großer Faschingszug in Gmund

Kommentare