+
Das neueste Werk vom Waakirchner Brauer Markus Hoppe: PX, ein in einem Pedro Ximénez Sherry Fass gereiftes Edelbier.

Es reifte im Sherry-Fass

Wuide Idee: Kuckucksbrauer Hoppe hat ein neues Bier

  • schließen

Waakirchen - Einfach nur Bier brauen, das wäre ja langweilig. Brauer Markus Hoppe aus Waakirchen hat sich deshalb eine neue Bier-Kreation überlegt. So viel vorweg: Jetzt wird's richtig edel.

Es heißt PX, ist schwarz wie die Nacht und schmeckt nach Schokolade, Vanille und roten Früchten und Trauben. Die Rede ist von der neueste Hoppe-Bräu-Kreation, die seit einigen Tagen auf dem Markt ist. Bei Brauer Markus Hoppe aktueller Bier-Variante handelt es sich um ein Imperial Stout mit ordentlich Wumms: 11,4 Prozent Alkohol enthält der edle Bruder vom Wuiden Hund oder der Wuiden Hehna. Aber das ist wahrlich nicht das einzige, was das neue Bier kann. Der Clou: Es ist gereift in einem spanischen Pedro Ximénez Sherry-Fass. 

Hier war es ein halbes Jahr drin: Das neue PX aus Waakirchen.

"Mir schmecken diese schweren Biere selber gut", begründet Hoppe, der als sogenannter Kuckucksbrauer seine eigenen Biere eingemietet in andere Brauereien herstellt, seinen neuesten Einfall. Dazu kommt, dass er schon einmal mit einem Fass für Hochprozentiges herumexperimentiert habe - schließlich sei sein Bruder Destillateur. Bei dem Sherry-Fass handelt sich aber um ein anderes Kaliber. "Ich habe es von einem Fass-Händler aus Nordrhein-Westfalen." Für den Kauf habe er sich schnell entscheiden müssen, die Fässer seien sehr begehrt. Und richtig investieren musste Hoppe auch: 550 Euro habe ihn das Fass gekostet.

Schnell gebraut war es auch nicht: Nach der Verwendung von speziellen Röstmalzen habe das besondere Bier sechs Monate in dem Sherry-Fass gelagert. Dabei hat es Hoppe alle zwei Wochen von einem Kalt- in einen Warmraum und wieder zurück gefahren. "Zwischendrin habe ich das Bier verflucht", erzählt Hoppe lachend. Das Ergebnis nach all der Mühen: 1160 Flaschen mit 0,25 Liter Inhalt, 91 0,75er-Flaschen. "Ich bin schon sehr stolz."

Wer das besondere Bier aus Waakirchen probieren will, sollte sich beeilen. "85 Prozent sind schon verkauft." Bei einem Preis von 8 bzw. 24 Euro ist das edle Getränk kein Schnäppchen - bei der aufwendigen Herstellung liegt das aber auf der Hand. Nachgebraut wird das PX übrigens nicht. Einen Hoffnungsschimmer gibt es für alle, die keine Probe ergattern konnten, trotzdem: "Auch 2016 soll es wieder ein Edel-Bier geben."

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Mindestens sechs Jahre haben die 91 Schüler an der Realschule in Gmund verbracht. Mit dem Abschluss werden sie nun auf ihren weiteren Weg entlassen. Ein Abschied mit …
Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Die Orthopädische Klinik in Tegernsee soll wachsen. Doch bei den Planungen ist mit heftigem – auch juristischem – Gegenwind zu rechnen. Die Rentenversicherung wappnet …
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Der „Jedermann“ geht am Tegernsee in seine zweite Spielzeit. Die ist geprägt von der besseren Bühne und kleinen, auf den Zeitgeist zielenden Aktualisierungen in der …
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat
Der Lückenradweg zwischen Finsterwald und Dürnbach sollte eigentlich für mehr Sicherheit sorgen. Doch Gmunder fürchten um ihr Leben und selbst im Gmunder Rathaus rät man …
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat

Kommentare