+
Das Teamder ABV um Bürgermeisterkandidat Rudi Reber (vorne, 3.v.l.).

Aktive Bürgervereinigung (ABV) hat nominiert

Rudi Reber bereit für den Chefsessel

  • schließen

Die Aktive Bürgervereinigung (ABV) Waakirchen hat ihre Kandidaten für die Kommunalwahl 2020 nominiert. Rudi Reber will Bürgermeister werden.

Waakirchen – Weiter auf der Linie der Transparenz und Bürgerbeteiligung: Das hat sich die Aktive Bürgervereinigung (ABV) auch für die Kommunalwahl 2020 auf die Fahne geschrieben. Ihr Ziel ist, erneut vier oder besser fünf Gemeinderäte zu stellen. Vor allem will sie den Chefsessel erobern: mit Rudi Reber.

44 Wahlberechtigte konnte Vorsitzender Michael Mohrenweiser zur Aufstellungsversammlung im Vereinsheim am Kray willkommen heißen. Bevor man zur Wahl des Bürgermeisterkandidaten und der Gemeinderatskandidaten schritt, sollte noch Bilanz gezogen werden: Das übernahm freilich Rudi Reber, der die Vereinigung initiierte, bereits vor sechs Jahren als Bürgermeisterkandidat in den Ring stieg und seither auch als Gemeinderat und Fraktionssprecher der ABV wirkt. 

Reber machte deutlich, dass es damals wie heute das Ziel der ABV sei, die Bürger zu bewegen und sich wieder mehr einzubringen. Dafür bietet die ABV offene Monatstreffen und monatliche Fraktionstreffen an, aus denen jene Themen generiert werden, die dann zu Anträgen sowie Infoveranstaltungen führen. Im Rückblick habe die ABV die Themen Verkehr, Energiewende und erneuerbare Energien, Leben im Alter, die Gründung des Kommunalunternehmens, den Mobilitätstag oder eine Bürgerbeteiligung bei der Dorfmitte erst aufs Tapet gebracht. Manchen war Erfolg beschieden, anderen, wie die 30er-Zone in Marienstein oder öffentliche Sitzungen, weniger. Die Wahlthemen seien mit „Leben im Alter“, „Jugend, Familie und Vereine“, „Umwelt und Energie“, „Verkehr“, „Wirtschaft und Arbeit vor Ort“ sowie „Bezahlbaren Wohnraum“ gesetzt. Das Motto für die Wahl laute: „Miteinand. Füreinand. Für unsere Gemeinde.“

Lesen Sie hier: Bürgermeisterwahl 2020. Alle Namen im Überblick

Dabei sprach sich Reber gegen eine Nulllösung beim Verkehr, für das Gewerbegebiet als Wirtschaftsförderung und für das Dorferneuerungsprogramm aus. Der 5G-Technik wollte er keine Absage erteilen. 

Um sich als Kandidat zu empfehlen, betonte der 58-jährige Vertriebsleiter und zweifache Familienvater, der auch bei den Fußballern und den Eisratzen aktiv ist, seine Verdienste in den zurückliegenden sechs Jahren als Dritter Bürgermeister und Mitglied im Kommunalunternehmen. „Dass wir Häuser statt Container für die Asylbewerber haben und, dass diese in den nächsten fünf Jahren abbezahlt sind. Dass außerdem fünf einheimische Familien günstigen Wohnraum als Mieter der Gemeinde gefunden haben, darauf bin ich stolz.“ Auch dass man aus dem Bäcker-Voitl-Anwesen einen millionenschweren Besitz für die Gemeinde machen konnte. 

Kommunalwahl 2020: Reber wirbt für Transparenz und Bürgerbeteiligung

Bei den Themen Dorfmitte oder Gewerbegebiet habe sich die Bevölkerung wohl nicht mitgenommen gefühlt, bedauerte Reber. Daher brauche es jetzt jemanden an der Spitze der Gemeinde, der die Leute wieder zusammenbringe, damit man gemeinsam an der Entwicklung des Dorfes arbeiten könne. „Ich habe bewiesen, dass ich das kann“, sagte Rudi Reber. Er warb für Transparenz, Bürgerbeteiligung und die Zusammenarbeit aller Gemeinderäte – und zwar ohne Fraktionszwang: „Das Schlimmste, was Waakirchen jetzt passieren kann, ist eine Protestbewegung.“

41 der 44 Stimmen hatte Reber dann hinter sich. In insgesamt weniger als drei Stunden waren dann auch die ABV-Kandidaten für die Liste erstellt.

Alle Artikel zur Kommunalwahl finden Sie auf unserer Themenseite

Kommunalwahl 2020: Die Kandidaten der ABV

in absteigender Reihenfolge der Liste: Rudi Reber, Michael Mohrenweiser, Martin Weingärtner, Michael Bichler, Sebastian Krüger, Peter Falkenstörfer, Sieglinde Winklmair, Marion Möller, Sebastian Giglberger, Michael Holzner, Christian Klein, Karl Giglberger, Gerhard Hüfken, Johann Schilling, Christine Lermer, Monika Rummel, Stephan Hansch, Markus Schnitzler, Maria Pavic, Robert Silczak. Ersatz: Jörg Ruckdäschel und Carsten Schramm.

Wann wird gewählt? Wie sieht der Stimmzettel aus? Wir haben bereits alle Informationen zur Kommunalwahl 2020 in Bayern zusammengestellt.

ak

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umbau von Bastenhaus beginnt: Bald ziehen 50 Flüchtlinge ein
Schon seit Juni 2016 sollte das frühere Hotel Bastenhaus in Tegernsee als Flüchtlingsheim dienen. Doch es  steht noch immer leer. Jetzt endlich beginnen die …
Umbau von Bastenhaus beginnt: Bald ziehen 50 Flüchtlinge ein
Nach sechs Jahren Pause: Am Sonntag wieder großer Faschingszug in Gmund
Nur alle sechs Jahre steigt in Gmund das große Remmidemmi - und heuer ist es wieder soweit: Am Sonntag, 23. Februar, bringt ein Faschingszug die nördlichste Talgemeinde …
Nach sechs Jahren Pause: Am Sonntag wieder großer Faschingszug in Gmund
Schutzgemeinschaft Tegernseer  will Schwaighofbucht der Natur überlassen
Per Bürgerbegehren will der Verein „Rettet den Tegernsee“ die Entschlammung der Schwaighofbucht durchsetzen, damit sie als Badestrand taugt. Jetzt hält die …
Schutzgemeinschaft Tegernseer  will Schwaighofbucht der Natur überlassen
Nach Orkan und Hochwasser: Zur Reparatur von Ufersteg braucht’s ein Schiff
Nach Orkan und Hochwasser ist der Steg zwischen Länd und Macke-Anlage in Tegernsee noch gesperrt. Wieder begehbar ist hingegen der Uferweg neben dem Café Aran.  
Nach Orkan und Hochwasser: Zur Reparatur von Ufersteg braucht’s ein Schiff

Kommentare