Mehr gezielte Verkehrskontrollen gefordert
+
Eine Geschwindigkeitsmessung (Symbolbild) führte die Polizei in Waakirchen durch.

Bichler muss mit Fahrverbot und hohem Bußgeld rechnen

Motorradfahrer (30) rast mit über 130 Sachen durch Waakirchen

  • Gabi Werner
    VonGabi Werner
    schließen

Völlig übers Ziel hinausgeschossen ist am Karfreitag ein Motorradfahrer (30) in Waakirchen. Statt der erlaubten 60 Stundenkilometer war er mit über 130 Sachen unterwegs. Die Strafe folgte auf dem Fuße.

Waakirchen - Neben zahlreichen Kontrollen zur derzeit herrschenden Ausgangsbeschränkung führte die Polizei Bad Wiessee am Karfreitag auch eine stationäre Geschwindigkeitsmessung in Waakirchen durch. Das allgemein niedrige Verkehrsaufkommen verleitete einen 30-jährigen Bichler dazu, hier besonders negativ aufzufallen, berichtet die Polizei. Mit seinem Motorrad raste der Mann bei erlaubten 60 km/h mit 131 Stundenkilometern in die Messstelle.

Den 30-Jährigen erwarten nun neben einem zweimonatigen Fahrverbot auch ein Bußgeld in Höhe von mindestens 440 Euro und zwei Punkte in Flensburg.

Lesen Sie hier: Biker aus München rast mit 210 km/h über die Bundesstraße zwischen Tegernsee und Achenpass

Wie die Polizei berichtet, mussten neben dem Motorradfahrer noch zwei Pkw-Fahrer beanstandet werden. Sie waren mit jeweils knapp 90 Stundenkilometern unterwegs. Bei einer weiteren stationären Messung der Autobahnpolizei Holzkirchen in Gmund wurden 15 Fahrzeugführer angezeigt.

Hier finden Sie alle aktuellen Infos zur Entwicklung der Corona-Krise im Landkreis Miesbach

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare