Stephanie Lang von Langen mit ihren Hündinnen Alma und Dori.
+
Im neuen Haus hat Stephanie Lang von Langen viel Platz für ihr Hundeausbildungszentrum. An ihrer Seite: die Hündinnen Alma und Dori. Sie sind Vertreterinnen der seltenen Rasse Louisiana Catahoula Leopard Dog.

Hundezentrum zieht nach Waakirchen

Hier gehen die Hundetrainer zur Schule

Als Hundepsychologin, Verhaltenstrainerin und Buchautorin ist Stephanie Lang von Langen bekannt. Jetzt hat sie ihr Hundezentrum nach Krottenthal (Gemeinde Waakirchen) verlegt. In dem Neubau lernt vor allem der Mensch: Hier gehen Hundetrainer zur Schule.

Waakirchen – „Es geht nicht nur ums Sitz, Platz, Fuß und Aus“, sagt Stephanie Lang von Langen (44). Sondern darum, warum sich der Hund so verhält, wie er es eben tut. Warum er zurückweicht oder nach vorne geht, sich duckt oder knurrt, flüchtet oder auch beißt. „Mir ist es wichtig, eine gute Analyse des Verhaltens geben zu können.“ Es ist die Basis, um die Kommunikation so zu verbessern, dass Mensch und Hund entspannt gemeinsam durchs Leben gehen können. Dafür hat Lang von Langen unzählige Vorträge gehört und Seminare besucht. Seit 20 Jahren ist sie Hundetrainerin und längst selbst als gefragte Referentin viel unterwegs. Ihr Schwerpunkt ist inzwischen die Ausbildung künftiger Hundetrainer.

Trainer-Trainerin: „Hier haben wir ideale Bedingungen.“

Alles, was es dafür braucht, hat sie jetzt im Gewerbegebiet Krottenthal unter ein Dach gebracht. Es ist ein Umzug: Bislang hatte das Zentrum mit fünf festen Mitarbeitern seinen Sitz in gemieteten Räumen in Gaißach. „Aber hier haben wir ideale Bedingungen“, meint Lang von Langen. Der Neubau bietet große und kleine Seminarräume mit der nötigen Vortragstechnik. Gleich neben dem Haus entsteht eine große Hundewiese für den praktischen Teil, mit direktem Zugang zum Aufenthaltsraum mit Kaffeeküche.

„Das Charmante hier ist: Bei schlechtem Wetter bleiben wir einfach drin“, sagt die Trainerin lächelnd. Bei Bedarf wird mit den Hunden auf speziellen Matten im großen Seminarraum gearbeitet. Auch privat wohnt Lang von Langen in dem schmucken Holzbau mit ihrem Ehemann, den Hündinnen Alma und Dori sowie einer munteren Schar Hühner.

Jedes Jahr wird eine Hundetrainer-Klasse ausgebildet

Die erste Präsenzveranstaltung nach langer Corona-Pause hat bereits im neuen Haus stattgefunden. „Zum Glück haben wir eine super Lüftungsanlage, die auf 100 Leute ausgerichtet ist“, erklärt Lang von Langen. Unter Beachtung aller Hygiene- und Abstandsregeln darf der Ausbildungsbetrieb nun wieder stattfinden. Eine Hundetrainer-Klasse pro Jahr bildet Lang von Langen aus. Sie unterrichtet selbst, greift aber auch auf ein vielköpfiges Team von Referenten und Dozenten aus verschiedenen Fachbereichen zurück. Wer den Abschluss hat, kann nach eigenem Gusto eine Hundeschule eröffnen, Betreuung anbieten oder einfach nur den eigenen Hund besser verstehen. Gut 60 Absolventen haben den Kurs schon durchlaufen, 20 sind gerade dabei.

Daneben gibt’s das Wunjo-Projekt, die Ausbildung für Therapiehunde. „Damit hat alles angefangen“, meint Lang von Langen. Vor acht Jahren war das, als sie ihr Unternehmen in Gaißach eröffnete. Nach und nach verlagerte sich ihr Schwerpunkt immer mehr in Richtung Aus- und Weiterbildung.

Kundschaft kommt auch aus Österreich und der Schweiz

Wichtig ist Lang von Langen das Miteinander, das beständige Netzwerken unter Kollegen. „Diese Kultur will ich pflegen.“ Der Bedarf an Hundetraining sei so groß, dass es genug Arbeit für alle gebe. Kollegen können ihre Räumlichkeiten mieten, um selbst Seminare oder Workshops anzubieten. Die Kundschaft kommt aus ganz Deutschland, aus Österreich und der Schweiz. „Ein ähnliches Zentrum gibt’s ja auch in weitem Umkreis nicht.“ Eine Kollegin aus Miesbach hat schon für ein Seminar mit einer norddeutschen Trainerin im Juni gebucht, im Herbst ist eine Masterclass für ehemalige Schüler angesetzt.

Lang von Langen ist froh, dass die gelockerten Corona-Vorgaben ihre Arbeit wieder möglich machen: „Es türmen sich die Anfragen.“ Neben der Ausbildung künftiger Kollegen ist Lang von Langen als Hunde-Trainerin übrigens Expertin für die echten Problemfälle. Für Hunde, die beißen. „Ich übernehme diese Fälle gerne, denn ich sehe, wie verzweifelt die Leute sind, wenn sie zu mir kommen“, sagt Lang von Langen. Oft kann sie helfen: „Ich freue mich, wenn die Halter ihren Hund danach besser verstehen und die Situation verändern können.“

Lesen Sie auch: Hundetrainings in Poschmühl: Bauausschuss Hausham macht Weg frei für Übungsplatz

und: Hündin Emma: Der Tötungsstation entronnen, hilft sie jetzt Kindern und Senioren

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare