+
Waakirchen soll vom Verkehr entlastet werden.

Versammlung in der Turnhalle 

Präsentation für Waakirchner Bürger: Verkehrs-Studien kommen auf den Tisch

  • schließen

Was ist besser, Tunnel oder Umgehung? Das Ergebnis seiner Analyse präsentiert der Waakirchner Verkehrsplaner Helmuth Ammerl am Dienstag, 5. November.  Eine wichtige Entscheidung steht an. 

Waakirchen – Was bringt mehr Entlastung vom Verkehr, Tunnel oder Umgehung? Eine Frage, mit der sich Helmuth Ammerl vom Büro Obermeyer im Auftrag der Gemeinde Waakirchen viele Monate lang beschäftigt hat. Das Ergebnis seiner Analyse legte er dem Waakirchner Gemeinderat vergangenen Dienstag in einer nicht öffentlichen Sitzung vor (wir berichteten). Jetzt ist auch der Termin für die öffentliche Präsentation fix: Am Dienstag, 5. November, stellt Ammerl seine Studien den Bürgern ab 19.30 Uhr in der Turnhalle vor. Auch eine Diskussion ist vorgesehen.

Verkehrsentlastung Waakirchen: „Die Bürger werden sich wundern.“

„Die Bürger werden sich wundern“, ist Rathauschef Sepp Hartl (FWG) überzeugt. Die Untersuchung der Verkehrsströme ergebe ein Bild, das sicher viele überraschen werde. Auf Basis von Ammerls Analyse will der Gemeinderat entscheiden, welche der möglichen Varianten der Verkehrsentlastung weiterverfolgt werden soll. Was vorstellbar ist, hatte das Staatliche Bauamt Rosenheim den Bürgern bereits im Juli 2018 präsentiert. Das Amt legte neun Vorschläge vor. Die Spanne reicht von einer einfachen Südumfahrung für 7,67 Millionen Euro bis zum Ortstunnel für 116 Millionen Euro.

Ein Tunnel scheint vielen die einzige Option. FW-Gemeinderätin Gisela Hölscher sammelte 2017 mit Unterstützung der Bürgerbewegung „Entlastung der B 472“ 3500 Unterschriften für den Tunnel. Dagegen setzt die Bürgerinitiative „Verkehr in der Gemeinde Waakirchen“ auf eine Südumgehung.

Entschieden hat der Gemeinderat bisher nichts. Wie schnell es zu einer Abstimmung über die Wunschtrasse kommt, sei immer noch offen, meint Geschäftsleiter Markus Liebl. Im Vorfeld suche die Gemeinde, wie angekündigt, die Kommunikation mit den Bürgern. 

Lesen Sie auch: Appell an Gemeinderat: Waakirchner Bürgerinitiative Verkehr fordert Entscheidung

Tunnel oder Umgehung für Waakirchen? Neues Gutachten statt Entscheidung

3500 Unterschriften für den Waakirchner Tunnel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Fachleute im Rathaus sind das A und O“
In 14 von 17 Gemeinden im Landkreis Miesbach werden neue Bürgermeister gewählt. Alfons Besel (FWG) in Gmund kann sich entspannt zurücklehnen, denn er steht nicht zur …
„Fachleute im Rathaus sind das A und O“
Christian Tramitz zu Gast in der Realschule Tegernseer Tal - Tanz zum Space-Taxi-Song
Einen unvergesslichen Vormittag verbrachten die Schüler der Realschule am Dienstag mit Christian Tramitz. Freimütig beantwortete der Komiker, Kino- und TV-Star die …
Christian Tramitz zu Gast in der Realschule Tegernseer Tal - Tanz zum Space-Taxi-Song
Batteriezüge für BOB keine Option - Fokus auf Elektrifizierung
Ab 2023 kommen in Sachsen – erstmals im deutschen Regionalverkehr – Batteriezüge zum Einsatz. Eine Alternative auch fürs Oberland? Eher nicht, sagt die BOB.
Batteriezüge für BOB keine Option - Fokus auf Elektrifizierung
Baustopp in Bad Wiessee: Bürgermeister fordert anständigen Umgang mit Investor
Seit Monaten herrscht Stillstand auf dem alten Jodbad-Gelände in Bad Wiessee. Der Ort wartet bisher vergeblich auf eine Aussage des Investors, wann der Bau weitergeht. …
Baustopp in Bad Wiessee: Bürgermeister fordert anständigen Umgang mit Investor

Kommentare