+
Beim Jubiläum wird auch dieser gut gepflegte Fahrzeug-Oldie zu sehen sein. Das Tanklöschfahrzeug TLF 16, Baujahr 1958, hat die Feuerwehr Schaftlach 1985 den Holzkirchner Kameraden abgekauft, für 3000 Mark.

28 Feuerwehr-Mannschaften schon zugesagt

Schaftlacher Feuerwehr wird 125 - Riesen-Party geplant

  • schließen

Helfen, wenn’s brennt und miteinander feiern – das ist bei der Schaftlacher Feuerwehr seit jeher Tradition. Zum 125. Geburtstag richtet die Wehr Ende Juni ein Riesenfest aus.

Schaftlach – Der Festausschuss tüftelt seit zwei Jahren am Programm. „Wir wollten etwas Besonderes bieten“, berichtet Hans Horter vom Festausschuss. Jetzt ist die Zielgerade erreicht. Von Donnerstag, 29. Juni, bis Sonntag, 2. Juli, stemmt die Schaftlacher Feuerwehr ein Fest, bei dem jeder auf seine Kosten kommen soll. Besonderes Schmankerl ist der Auftritt von Saso Avsenik und seinen Oberkrainern am Samstagabend. Der Großvater des jungen Saso hat mit seinen Original Oberkrainern Musikgeschichte geschrieben, der Enkel steht für dessen musikalisches Erbe. Es war nicht ganz leicht, die Gruppe aus Slowenien nach Schaftlach zu holen. Jetzt hofft das Organisationsteam der Feuerwehr, dass die Oberkrainer sich als zugkräftig erweisen. Der Vorverkauf läuft bereits, Karten sind noch zu haben: Im 2500-Mann-Zelt ist reichlich Platz.

Gefeiert werden 125 Jahre Feuerwehr Schaftlach. Eine Chronik, die tief in die Historie eintaucht, liegt noch vom 100. Geburtstag vor. „Die letzten 25 Jahre tragen wir irgendwann nach“, meint Norbert Kerkel vom Festausschuss. Die Gründung im Jahr 1892 ist jedenfalls bestens dokumentiert. Schon 1869 – damals hatte Schaftlach noch eine Pflichtfeuerwehr – gab es eine Feuerspritze mit vier Rädern. 1871 sind je zwei Leitern in Schaftlach und Piesenkam verzeichnet. Eine starke Mannschaft entstand allerdings erst mit Gründung der Freiwilligen Feuerwehr. Der Löschtrupp wuchs von 29 Mann im Jahr 1884 auf 98 im Jahr 1912.

Der Festausschuss: (h.v.l) Gerhard Hainz, Hans Horter, Norbert Kerkel, Franz Reiter jun., Karl Limmer, Hans-Jörg Lanzinger, Anton Wirkner, (v.v.l.): Anian Weindl, Korbinian Hainz, Thomas Thrainer jun. (Festleiter), Gregor Bichler, Sepp Haltmaier jun.

Bis heute ist die Schaftlacher Wehr schlagkräftig geblieben. Aktuell hat der Verein 367 Mitglieder, 72 davon sind Aktive. „Wir haben zum Glück auch genug Nachwuchs“, meint der Vorsitzende Gregor Bichler. Das mag daran liegen, dass die mit einem modernen Gerätehaus ausgestattete Wehr nicht nur im Ernstfall ausrückt, sondern auch regelmäßig Feste auf die Beine stellt.

Eine viertägige Geburtstagsparty zu stemmen, ist allerdings schon eine besondere Herausforderung. „Es ist viel Arbeit, aber wir freuen uns jetzt alle drauf“, sagt Bichler.

Die größte Gaudi dürfte es gleich zum Festauftakt am Donnerstag, 29. Juni, geben. Bieranstich ist um 18.30 Uhr, danach legen die Landkreis-Feuerwehren los. 28 Teams mit je sechs Mann haben sich zum Seilzieh-Wettbewerb angemeldet. „Mehr geht nicht, sonst werden wir erst Mitternacht fertig“, sagt Kerkel. Bevor die ersten Mannschaften gegeneinander antreten, geht’s übrigens erst auf die Viehwaage. Jedes Seilzieh-Team darf höchstens 600 Kilo wiegen, mit Feuerwehrstiefeln, Handschuhen und Lederhose. Zwei Schiedsrichterinnen wachen über den Wettbewerb und bringen auch ein ordentliches Tau mit. Die wackeren Kämpfer am Seil legen sich nicht nur um die Ehre ins Zeug: Die Sieger bekommen Bierzeichen im Wert von 1000 Euro. Das müsste reichen, um der gesamten Wehr zu Freibier zu verhelfen. Die Zweitstärksten holen immer noch Bierzeichen für 500 Euro, für den dritten Platz gibt’s Zeichen für 300 Euro. Für heitere Klänge im Bierzelt sorgt am Donnerstag die Tegernseer Tanzlmusik. „Und es darf auch getanzt werden“, meint Horter.

Am Freitag, 30. Juni, steigt die legendäre Ampelparty, die heuer ebenfalls ins Festzelt verlegt wird. Ab 20 Uhr spielt die Musik – und wenn die Ampel grün wird, ist Happy Hour angesagt. Die Party zieht junge Gäste an, aber 16 Jahre alt muss jeder sein, sonst gibt’s keinen Einlass.

Am Festsonntag, 2. Juli, werden die Vertreter der Vereine schon um 8 Uhr mit einem Weißwurstfrühstück im Festzelt empfangen. Der Kirchenzug formiert sich um 9.30 Uhr, danach zelebriert Pfarrer Stephan Fischbacher die Messe am Buchenwald. Zum Festausklang spielt am Sonntag die Auerberger Tanzlmusi auf.

Im Vorverkauf

sind für 10 Euro das Stück noch Karten für Saso Avsenik und seine Oberkrainer zu haben, und zwar bei Post&Geschenke Josefine Horter (Schaftlach), Schreibwaren Silvia Schletzbaum (Waakirchen), Wüstenrot-Johann Horter (Miesbach) und über München Ticket. Karten an der Abendkasse kosten 14 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Herbaria erhält Wirtschaftspreis
Die Firma Herbaria Kräuterparadies aus Fischbachau ist Träger des Wirtschaftspreises 2017 des Landkreises Miesbach. Das wurde soeben beim Wirtschaftsempfang auf Gut …
Herbaria erhält Wirtschaftspreis
Heizwerk-Standort beim Badepark weckt Befürchtungen
Ein Hackschnitzel-Heizwerk am Badepark: Diese Vorstellung macht vielen Anwohnern Angst. Bei einem Info-Abend versuchte ATTEK, die Bedenken auszuräumen.
Heizwerk-Standort beim Badepark weckt Befürchtungen
Stümpfling und Sutten-Lifte fahren nicht mehr
Wanderer aufgepasst: Auf die beiden Sessellifte der Alpenbahnen Spitzingsee-Tegernsee darf ab jetzt nicht mehr gezählt werden. Die Lifte haben bis auf weiteres …
Stümpfling und Sutten-Lifte fahren nicht mehr
Rottach macht Schluss mit dem Plakat-Wildwuchs zur Wahlzeit 
Um Plakat-Wildwuchs zu Wahlzeiten künftig zu verhindern, setzt Rottach-Egern auf Stellwände. Geeignete Standorte werden noch gesucht. Besonders die AfD-Plakatierung viel …
Rottach macht Schluss mit dem Plakat-Wildwuchs zur Wahlzeit 

Kommentare