+
31 solcher Ballen hat der unbekannte Täter aufgeschlitzt - warum? Das fragt sich nicht nur die Polizei.

31 Ballen zerstört - Polizei verdächtigt Täter vom Vorjahr

Mysteriöser Siloballenschlitzer - Landwirt hat großen Schaden

Waakirchen - Bereits im Vorjahr bescherte er den Landwirten großen Schaden. Jetzt hat der Siloballenschlitzer wieder zugeschlagen. Die Polizei rätselt über sein Motiv.

Die Polizei Bad Wiessee berichtet: Wie bereits im Herbst des vergangenen Jahres werden auch derzeit wieder Siloballen aufgeschlitzt. Im aktuellen Fall wurden 31 Siloballen im Wert von knapp 2000,- EUR durch den Täter beschädigt. Der Waakirchner Landwirt entdeckte gestern, dass die an einer Weide abgelegten Siloballen allesamt an der nicht einsehbaren Rückseite aufgeschlitzt wurden.

Das Motiv des Täters ist derzeit völlig unklar, aufgrund der Vorgehensweise muss aber davon ausgegangen werden, dass es sich um den Täter vom Vorjahr handelt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bad Wiessee unter der Telefonnummer 08022 / 98780 entgegen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Keine Anteile mehr: Genossenschaft macht den Deckel drauf
Der Start war ein Risiko, die erste Zeit kostete viel Geld. Jetzt läuft die Naturkäserei Tegernseer Land – und die Genossenschaft setzt den Deckel drauf: Es gibt keine …
Keine Anteile mehr: Genossenschaft macht den Deckel drauf
Anwohner-Ärger über Beachbar Leda & Schwan: Was wir wissen
Die kultige Beachbar in der Hotelruine Lederer macht wieder auf. Promt kommt die Polizei - und weiß auch nicht so genau, was erlaubt ist. Was passiert ist und wie es …
Anwohner-Ärger über Beachbar Leda & Schwan: Was wir wissen
Strüngmann-Hotel: Planer verraten erste Details
Die Pläne der Familie Strüngmann für ihr Ufer-Grundstück in Bad Wiessee sind fertig. Am 17. Juli werden sie den Wiesseern vorgestellt. Was wir bereits wissen:
Strüngmann-Hotel: Planer verraten erste Details
E-Werk warnt: Diese Rechnung dürfen Sie auf keinen Fall bezahlen
Eine Ararat Technic Company verschickt Rechnungen für Arbeiten an Stromzählern. 89,59 Euro sollen gezahlt werden. Doch laut E-Werk hat es diese Leistung nie gegeben.
E-Werk warnt: Diese Rechnung dürfen Sie auf keinen Fall bezahlen

Kommentare