+
Waakirchen soll vom Verkehr entlastet werden. 

Erneute Verzögerung 

Umgehung oder Tunnel für Waakirchen: Präsentation erst im Oktober

  • schließen

Seit über einem Jahr liegen die Vorschläge des Staatlichen Bauamts Rosenheim für eine Verkehrsentlastung von Waakirchen auf dem Tisch. Jetzt muss der Gemeinderat eine Entscheidung treffen. 

WaakirchenEigentlich sollte die abschließende Analyse der Varianten zur Verkehrsentlastung Waakirchens längst auf dem Tisch liegen. Doch dem ist nicht so. Noch immer wartet Bürgermeister Sepp Hartl (FWG) auf das Ergebnis der Prüfung von Fachberater Helmuth Ammerl. Wie berichtet, hat der Gemeinderat den Experten vom Büro Obermeyer damit beauftragt, die vom Staatlichen Bauamt Rosenheim schon vor über einem Jahr vorgeschlagenen Möglichkeiten zu prüfen. Auf Grundlage dieser Bewertung will sich der Gemeinderat für eine der Alternativen entscheiden. Die Spanne reicht von einer einfachen Südumfahrung (7,67 Millionen Euro) bis zum Ortstunnel (116 Millionen Euro). Eine öffentliche Präsentation der favorisierten Lösung hatte Hartl für September angekündigt. „Aber es wird Oktober“, sagt er jetzt.

Tunnel oder Umgehung für Waakirchen: Entscheidung vor der Kommunalwahl

Weiter werde der Gemeinderat die Entscheidung aber nicht aufschieben. „Wir wollen das aus dem Kommunalwahlkampf heraushalten“, meint Hartl. Auf keinen Fall werde das Gremium die Entscheidung seinen Nachfolgern, also dem kommenden Gemeinderat, aufbürden.

Ursache der erneuten Verzögerung sei die Verträglichkeitsstudie, die der Gemeinderat zuletzt in Auftrag gegeben hatte. Sie ist noch nicht abgeschlossen. Überprüft werden nicht nur die neun Varianten, die das Staatliche Bauamt Rosenheim im Juli 2018 vorgestellt hatte. „Es gibt auch neue Überlegungen“, berichtet Hartl.

Im Grundsatz hat sich der Gemeinderat bereits für einen Tunnel ausgesprochen, andere Möglichkeiten aber nicht ausgeschlossen. Laut Beschluss soll „die bestmögliche Lösung“ zum Tragen kommen – worin auch immer sie besteht. Zu bedenken ist dabei auch das Kosten-Nutzen-Verhältnis. Bis dato galt ein Tunnelbau als viel zu teuer.

Verkehrsentlastung von Waakirchen: Gemeinderat diskutiert im September

Voraussichtlich wird sich der Gemeinderat in der dritten Septemberwoche mit der – dann hoffentlich vorliegenden – Analyse des Fachberaters befassen. Im Oktober ist die öffentliche Sitzung geplant. Dort will Hartl nach Möglichkeit einen konkreten Vorschlag präsentieren. Der wiederum soll dann Basis der weiteren Planungen des Freistaats sein.  

Lesen Sie auch: Tunnel oder Umgehung für Waakirchen? Neues Gutachten statt Entscheidung

Bürgerinitiative Verkehr: Das Machbare anstreben

Auch  interessant: Nach dem Bürgerentscheid: Wie geht‘s weiter mit der Planung für die Waakirchner Dorfmitte?

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Ärzte und Behörden im Landkreis warnen vor Panik
Die Sorge vor dem Coronavirus wächst im Landkreis Miesbach. Ärzte und Behörden warnen vor Panik -  und bereiten sich auf den Ernstfall vor.
Coronavirus: Ärzte und Behörden im Landkreis warnen vor Panik
Bergbauverein in Marienstein: Die Geschichte lebendig halten 
Das Bergwerk in Marienstein wurde vor 58 Jahren geschlossen. Jetzt gründet sich ein Bergbauverein, um die Erinnerung lebendig zu halten. Er hat ein großes Ziel. 
Bergbauverein in Marienstein: Die Geschichte lebendig halten 
Randale an der Seepromenade
Bad Wiessee - Randalierer waren an der Seepromenade in Bad Wiessee am Werk. Die Polizei sucht Zeugen.
Randale an der Seepromenade
Interimslösung: Jodbad-Chefin legt erstaunliche Zahlen vor
Die Interimslösung fürs Wiesseer Jodschwefelbad war im Gemeinderat stark umstritten. Doch der Schritt hat sich offenbar ausgezahlt. Jodbad-Chefin Renate Zinser konnte …
Interimslösung: Jodbad-Chefin legt erstaunliche Zahlen vor

Kommentare