1. Startseite
  2. Lokales
  3. Tegernsee
  4. Waakirchen

Vermisstensuche in Schaftlach: 77-Jährige verirrt sich - Anwohnerin gibt „entscheidenden Hinweis“

Erstellt:

Von: Jonas Napiletzki

Kommentare

Polizeihubschrauber
Auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera unterstützte bei der Suche in Schaftlach (Symbolbild). © dpa

Am Abend des Gründonnerstag hat sich eine 77-Jährige aus Schaftlach beim Spazierengehen verirrt. Die großangelegte Suche der Polizei und weiteren Helfern nahm ein gutes Ende.

Schaftlach - Die Feuerwehr Schaftlach, Streifen der Polizeien Bad Wiessee und Holzkirchen, ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera, eine Polizei-Hundeführerin und die Bergwacht Hausham mit einer Wärmebildkamera an einer Drohne haben am Gründonnerstag, 14. April, gemeinsam eine vermisste 77-Jährige gesucht. Einer Mitteilung der Polizeiinspektion Bad Wiessee nach hatte ein Schaftlacher seine Ehefrau zuvor gegen 20.30 Uhr als vermisst gemeldet, nachdem diese gegen 19 Uhr zum Spazierengehen aufgebrochen war.

Vermisste verirrt sich in der Dunkelheit - Anwohnerin entdeckt sie an Reutbergstraße

Die Polizei erklärt in ihrer Mitteilung: „Bei Tageslicht kennt sich die Frau noch gut aus“, bei Dunkelheit werde sie jedoch „sehr schnell orientierungslos“. Fast zeitgleich mit der Meldung - gegen 20.25 Uhr - sei die Frau bereits einem Verkehrsteilnehmer in Schaftlach auf Höhe des Westerpolterwegs aufgefallen. „Bis er die Polizei verständigt hatte, hatte er sie jedoch aus dem Blick verloren.“

Den „entscheidenden Hinweis“ habe letztlich eine Schaftlacherin gegeben, die gegen 22.30 Uhr noch in ihrer Garage beschäftigt war. Sie teilte der Polizei mit, dass eine Frau in der Reutbergstraße umherirre. Die Streife der Polizeiinspektion Bad Wiessee brachte die Vermisste daraufhin „wohlbehalten ihrem Ehemann und ihrem Sohn zurück“, schreiben die Beamten.

Sohn bedankt sich bei den Einsatzkräften

Wo sich die Frau zwischenzeitlich aufgehalten hatte, während sie gesucht wurde, habe nicht mehr geklärt werden können. „Der Sohn bedankte sich im Anschluss ganz herzlich bei allen eingesetzten Kräften“, berichtet die Polizei.

Tegernsee-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Tegernsee-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Tegernsee – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare