+
Thront im Schaufenster: die vermutliche größte Trüffelpraline der Welt.

„Dark Secret“

Schoko-Papst Eybel eröffnet Café: Hier gibt‘s die wohl größte Praline der Welt

  • Alexandra Korimorth
    VonAlexandra Korimorth
    schließen

Der Chocolatier Andreas Eybel hat in Waakirchen sein Café „Dark Secret“ eröffnet. Dort stellt er die vermutlich größte Trüffelpraline der Welt aus. Sie erraten nie, wie viel sie wiegt.

Waakirchen – „Dark Secret“ heißt das Café mit Tasting-Room, das Andreas Eybel von der Schokoladenquelle in Waakirchen am Samstagabend mit 850 Gästen einweihte. Fachwissen und Stil machen es zu einem außergewöhnlichen Ort.

Feuerkörbe, Glühweinbuden, gemütliche Sitzecken aus Strohballen unter dem Dach und die aufwendige Weihnachtsillumination wiesen den Gästen den Weg ins neue Café des Chocolatiers. Das Ambiente ließ sie bei der „Langen Nacht der Schokolade“ regelrecht in eine Regenwald-Welt eintauchen. Üppige, großblättrige Grünpflanzen, Bambus und exotische Blüten erzählen einerseits, wo auf der Welt Kakaobohnen angebaut werden, nämlich entlang des Äquators. Andererseits lässt das dunkle Grün die neuen, eigens für das Café entwickelten Desserts – kunstvoll gestaltete Kuchen oder konfettibunte Macarons – geradezu geheimnisvoll leuchten.

Das Highlight: die wohl größte Trüffelpraline der Welt, die im Café ausgestellt ist. Sie wiegt 7,5 Kilo und hat einen Durchmesser von 35 Zentimetern. Normal sind 13 Gramm und 2,4 Zentimeter. Die Zubereitungszeit betrug mehrere Tage, weil verschiedene Arbeitsschritte und Ruhezeiten nötig waren.

Die Desserts sind kulinarische Weiterentwicklungen, wie das ganze Café einer Weiterentwicklung von Eybels Idee der Schokoladenquelle entspricht. „Ich möchte zeigen, was mit Schokolade alles möglich ist“, sagt er. Fünf Jahre ging er mit der Idee schwanger, hatte die Planung für das Café mit 45 Innen- und 25 Außenplätzen schon fertig. Zum Glück seien ihm die Tegernsee Arkaden dazwischengekommen, erzählt er, sodass das Konzept für das „Dark Secret“ noch weiter reifen konnte. Er sei viel in Kaffeehäusern unterwegs gewesen, um sich Ambiente, Service, Geräuschentwicklung und Angebot anzusehen – und um dann selbst etwas völlig Neues, Außergewöhnliches und Eigenes anzubieten.

Über Recherchen im Internet stieß Eybel auf die Wohnberaterin und Stylistin Birgit Stummer aus Fürstenfeldbruck. Ihr Credo: Räume müssen immer alle fünf Sinne ansprechen. Die Autorin des Buches „Wohnen wie ich will“ hat dem „Dark Secret“ den letzten Schliff gegeben, und auch privat haben Eybel und Stummer fusioniert.

 In erster Linie geht es dem Werteproduzenten aber darum, aus saisonalen Naturprodukten handwerklich für diesen einen Tag gefertigte Desserts zu zelebrieren. Deshalb ist für ihn auch der Tasting-Room das Herzstück des Hauses. In einem handgefertigten Tresor-Schrank werden die 44 besten Schokoladen der Welt aufbewahrt. An einem Marmortisch finden ab Januar Verkostungen und Schulungen statt. Noch gefeilt wird an einem Veranstaltungskonzept mit „Stars zum Anfassen“. All das ist seit Samstag ein offenes Geheimnis.

Lesen Sie auch: 

Gleich drei Christkindlmärkte gibt's 2018 gleichzeitig am Tegernsee. Dazwischen verkehren so viele Schiffe wie noch nie.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare