+
2015 zeigten die Trachtenvereine Waakirchen im Rahmen der Kulturwoche das Stück "Ab morgen sind wir ehrlich".

Problem: Veranstaltungsort dient als Flüchtlingsunterkunft

Auch 2016 soll es eine Waakirchner Kulturwoche geben

  • schließen

Waakirchen - Nach einer erfolgreichen Premiere in diesem Jahr soll es in den Osterferien 2016 die zweite Waakirchner Kulturwoche geben. Veranstalter sind fünf Waakirchner Ortsvereine.

Die Verein sind: die Kleinkunstbühne Waakirchen, der SV Waakirchen-Marienstein, die Trachtenvereine Bodenschneid und Schmied von Kochel sowie die Blaskapelle Waakirchen-Marienstein. Über die Bühne gehen soll die Kulturwoche in der Waakirchner Turnhalle. Die Organisatoren quält eine Frage: Was tun, wenn die Turnhalle im nächsten Frühjahr entgegen aller Beteuerungen dann doch als Asylbewerberunterkunft herhalten muss? Damit die Kosten bei einem kurzfristigen Ausfall nicht an den Vereinen hängen bleiben, hatten sie bei der Gemeinde einen Antrag gestellt. Die Kommune möge einspringen, wenn Künstler bezahlt werden müssen, aber mangels Veranstaltungsort nicht auftreten können. Der Gemeinderat stimmte dem einmütig zu. „Es geht um 3000 bis 5000 Euro“, machte Bürgermeister Sepp Hartl (FWG) deutlich.

Aber ist in einem solchen Fall überhaupt die Gemeinde gefragt? Rudi Reber (ABV) bezweifelt das. Wenn das Landratsamt Flüchtlinge in der Halle einquartiere, müssten zu ersetzende Kosten doch auch Sache des Landratsamtes sein, meinte Reber. Hartl sicherte zu, diese Frage mit der Behörde abzuklären. Ohnehin sei nicht geplant, gemeindliche Turnhallen mit Asylbewerbern zu belegen.

Damit die Besucher der Kulturwoche genügend Parkplätze finden, beschloss der Gemeinderat zudem, während der Veranstaltung ein Lkw-Parkverbot im Bereich um die Halle auszusprechen.

Damit die Kulturwoche in der Halle stattfinden kann, sind zudem Brandschutzmaßnahmen zu treffen. Die Gemeinde hat dazu ein Fachbüro eingeschaltet. Bis zur Veranstaltung soll laut Hartl alles erledigt sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee
München - Mit Constantin Leopold Prinz von Anhalt-Dessau aus Tegernsee zieht die AfD in die Wahl. Ein Politiker-Prinz für Oberbayern? Schöne Geschichte für die Partei - …
Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee
Das sagt der Experte zur Bodenbeschaffenheit am Tegernsee
Tiefgaragen, die Bebauung des Leebergs, der Krater in der Lindenstraße: Der Ingenieur Rasso Bumiller (47) ist Bodengutachter und spricht im Interview über brisante …
Das sagt der Experte zur Bodenbeschaffenheit am Tegernsee
Perronstraße: Sanatoriums-Projekt kommt voran
Das einstige Erholungsheim der Unicredit an der Perronstraße wird derzeit abgerissen. An seiner Stelle sollen ein Sanatorium und eine Klinik entstehen. Das Vorhaben …
Perronstraße: Sanatoriums-Projekt kommt voran
In Bad Wiessee an Bayerns Spitze gepokert
Beim Finale der 4. Poker-Meisterschaft der Spielbanken Bayern erwiesen sich zwei Gäste der Spielbank Bad Wiessee als beste Spieler.
In Bad Wiessee an Bayerns Spitze gepokert

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare