1. Startseite
  2. Lokales
  3. Regionen

Airbags sollen Flugzeuge sicherer machen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- DLR will in Oberpfaffenhofen neues Produkt testen, das Leben retten kann

Oberpfaffenhofen (ph) - Das Fliegen soll noch sicherer werden. Deshalb ist geplant, wie bei Autos auch in Passagierflugzeugen Airbags einzubauen. Derzeit werden in Amerika entsprechende Untersuchungen angestellt und Modelle entworfen. Experten versprechen sich davon, dass bei Abstürzen durch den zusätzlichen Schutz viele Leben gerettet werden könnten.

An vorderster Front mit dabei ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen. "Wir sind bereit, bei der Zulassung zu helfen", erklärt Volkert Harbers, Leiter der DLR-Flug- und Forschungsabteilung. Bereits am Wochenende habe in Oberpfaffenhofen ein entsprechendes Treffen stattgefunden.

Allerdings nicht mit den Amerikanern, sondern mit einer deutschen Firma. Sie wollen den Entwicklern in Übersee zuvor kommen und schon bald ein eigenes Produkt auf den Markt bringen. Harbers rechnet, dass dies bis zum Jahresende der Fall sein wird.

Dem Zulieferer von Flugzeugsitzen und Sicherheitsgurten habe Harbers angeboten, die Arbeitsplätze im Forschungsflugzeug Falcon mit den ersten Airbag-Modellen auszustatten und diese auch zu testen. In zwei bis drei Monaten könne bereits mehr darüber berichtet werden.

Da auch die Falcon keinen Absturz provozieren kann, handle es sich bei den Versuchen lediglich um Erschütterungstests. "Es ist wichtig für die Zulassung beim Luftfahrtbundesamt, dass der Nachweis erbracht wird, dass der Airbag einer normalen Belastung standhält und sich nicht gleich bei jedem Luftstoß aufbläst." Geplant ist, die Sicherheitsballons in die Sitze und Anschnallgurte zu integrieren.

Experten rechnen, dass der Einbau der Airbags in die Passagierflugzeuge pro Sitz 1000 Euro kosten wird. Sollten im Vergleich aber Menschenleben gerettet werden, habe sich die Investition gelohnt. Sollten sich die Airbags bewähren, plant Harbers sämtliche DLR-Flieger damit auszustatten.

Auch interessant

Kommentare