+
Auf und davon: Darion Neal (l.) nützt die hervorragenden Blocks der Offense-Line und läu ft zum Touchdown.

American Football – Bayernliga

Der nächste Krimi mit bitterem Ende

Die Pechsträhne der Erding Bulls reißt nicht ab. Auch gegen die Feldkirchen Lions reichte es nicht zu einem Sieg. Als die Niederlage feststand, war der prominenteste Gast gar nicht mehr im Erdinger Stadion.

Erding –Auch wenn es für die Erding Bulls mit 35:42 Punkten gegen Feldkirchen die nächste Niederlage setzte – die Zuschauer kommen weiterhin in Scharen. Denn die Spiele sind stets spannend, und der gesamte Tag im Städtischen Stadion hatte für die Zuschauer viel zu bieten. Während der Partie der U 19 gegen die Fursty Razorbacks, das die Gastgeber ebenfalls verloren, freuten sich die Kenner der Szene über einen Überraschungsgast: Jan Stecker, ehemaliger Quarterback und inzwischen vielen als Moderator von Ran NFL bekannt, kam privat ins Stadion und zeigte sich äußerst sympathisch. Bis zum Spiel der Seniors konnte er allerdings nicht bleiben.

Es fing gut an für den Gastgeber. Thomas Hausler schaffte einen Kick-Off-Return über mehr als 60 Yards, und mit dem zweiten Lauf erreichte Darion Neal die Endzone. Der Zusatzkick gelang problemlos. Aber auch die Lions fackelten nicht lange und glichen drei Spielzüge später aus.

Das Ping-Pong-Spiel ging weiter: Die Erding Bulls legten vor, die Feldkirchen Lions zogen nach bis zum 21:21. Dann gelang den Gästen jedoch eine Interception, die sie im Anschluss in weitere Punkte durch einen Touchdown mit PAT (Point after Touchdown) verwandelten. Damit stand es zur Halbzeit aus Erdinger Sicht 21:28.

Während die Cheerleader mit ihrer Show begeisterten, motivierten die Bulls-Coaches ihre Spieler, nicht aufzugeben. Mit lautstarker Unterstützung der Fans gelang Dominik Finck ein Quarterback Sack, bei dem der Ball frei wurde. Tobias Orend war sofort zur Stelle und sicherte ihn für die Bulls. Neal schaffte seinen vierten Touchdown, und der Spielstand war wieder ausgeglichen. Beim nächsten Versuch der Feldkirchener Offense konnte Nikolai Jovicevic eine Interception fangen, und diesmal machte Alexis Moore den Touchdown. Die Bulls gingen also wieder in Führung. Die Gäste gaben nicht nach und arbeiteten sich über das Feld. Sie belohnte sich selbst mit weiteren Punkten. Die Bulls-Offense schaffte es danach bis knapp vor die Endzone, musste aber durch Strafen zurück und kam nicht mehr nach vorne. Im Gegensatz dazu spielten die Lions souveräne Pässe und brachten den Ball erneut in die Endzone zum 42:35 – dieses Ergebnis blieb bis zum Schlusspfiff.

Wer die Erding Bulls noch in dieser Saison im Städtischen Stadion erleben möchte, hat am kommenden Sonntag um 16 Uhr die Gelegenheit dazu. Die Gegner werden die Königsbrunn Ants sein.   Eva Lütcke

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare