+
Endlich gab es im Kreis nach dem Spiel wieder etwas Positives zu hören für die Spieler des ASV Dachau.

Landesliga Südost kompakt

ASV Dachau ringt VfB Hallbergmoos nieder - SE Freising bezwingt Tabellenführer

  • schließen

Die Landesliga Südost ist ausgeglichen wie noch nie – ein Drittel aller Teams befinden sich aktuell im Titelkampf.

München–Selbst derSportclub Freising, der sich zuletzt auf sportlicher Talfahrt befand, kann sich durch den 2:0-Heimsieg gegen den bisherigen Tabellenführer Eintracht Karlsfeld wieder Hoffnung auf einen Spitzenplatz machen. Dabei musste Trainer Alex Plabst auf seine beiden verletzten Torjäger Andreas Hohlenburger und Daniel Gaedke verzichten. Dafür sprangen Davydov (12.) und Tiric Domogoj (48.) als Schützen in die Bresche. Die Karlsfelder hatten zwar auch gute Chancen, scheiterten aber immer wieder am starken Freisinger Torwart Patrick Negele.

Die Sensation des 15. Spieltages war aber der Heimsieg des seit sechs Spieltagen sieglosen ASV Dachau gegen den klaren Favoriten VfB Hallbergmoos. Mit dem neuen Trainer Bernhard Ahammer siegten die Dachauer 1:0 und konnten endlich die „rote Laterne“ abgeben. Die beste Chance für die Gäste, die jetzt zwei bittere Pleiten in Folge kassierten, vergab Fabian Diranko in der 25. Minute. Den entscheidenden Treffer für Dachau erzielte Maximilian Bergner, er profitierte dabei von einem Schnitzer des VfB-Torhüters Ferdinand Kozel (75.). Lange Gesichter gab es auch beim FC Unterföhring, der sechsmal in Serie nicht verloren hatte und jetzt eine kalte Dusche mit der 1:2-Heimpleite gegen den TSV Kastl erhielt. In der 70. Minute hatte Michael Kain noch den Ausgleich für den Ex-Regionalligisten erzielt. Doch in der 90. Minute entpuppte sich Cole Amara als Unterföhringer Serienkiller.

Der Kirchheimer SC hat seit dem 30. Juli nicht mehr verloren konnte sich trotzdem über das 0:0 in Waldkirchen nicht besonders freuen. Das Team von Spielertrainer Steven Toy mischt zwar weiter vorne mit, vergab bei dieser Nullnummer allerdings zwei hundertprozentige Torchancen. Besser machte es der TSV Grünwald, der mit dem 2:0-Heimsieg gegen den Sportbund Rosenheim auf Tuchfühlung zur Spitze bleibt. Markus Diekmann (60.) und Maxi Stapf (90./Elfmeter) machten den verdienten Heimsieg perfekt. Dagegen endete das Zwischenhoch des TuS Holzkirchen mit der 1:2-Niederlage bei Chiemgau Traunstein. Lediglich Sean Erten (49.) traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich für den Bayernliga-Absteiger, der auch nach dem jüngsten Trainerwechsel nicht aus dem Mittelmaß herauskommt.

Im Blickpunkt der Landesliga Südwest stand das oberbayerische Derby zwischen TuS Geretsried und dem TSV Gilching/Argelsried. Mit dem 2:1-Heimsieg blieben die Geretsrieder zum fünften Mal ungeschlagen, die Gilchinger warten dagegen seit sieben Partien auf einen Dreier. Platon Doqai (3.) sorgten für den Geretsrieder Blitzstart. Den Ausgleich markierte Marvin Fauth (39.). Mit seinem zehnten Saisontor machte Neuzugang Srdan Ivkovic (42.) den Heimerfolg perfekt.

Zwei „Doppelpacker“ prägten die Partie zwischen dem SC Olching und den SV Mering. Die Gäste lagen durch die Tore von Jeton Abazi (13. und 67.) mit 2:0 in Führung. Dann schlug der Olchinger Ngu’Ewada Ewodo Chaka Menelik (72. und 78.) eiskalt zu und rettete dem Team von Trainer Simon Kaltenbach mit dem 2:2 einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare