Erfolgreiches Strampeln auf baskischen Straßen: Bei den Europacuprennen in Bilbao erreichte der Penzberger Chris Leiter Rang sechs in der Gesamtwertung. foto: müller-schell

Chris Leiter Sechster bei Europacup in Bilbao

Penzberg - Das Wetter war lausig, doch Christ Leiter war zufrieden: Beim Europacup in Bilbao belegte der Penzberger Handicap-Radsportler in der Gesamtwertung Rang sechs.

Für den 39-Jährigen war das Rennen in Spanien das erste internationale der noch jungen Saison. „Daher war es natürlich besonders wichtig. So konnte ich sehen, wo ich im Moment stehe“, erklärt Leiter.

Ein Berg- und ein Einzelzeitfahren sowie ein Straßenrennen tags darauf verlangten ihm alle Fähigkeiten ab, die man als Rennradfahrer braucht. Sehr gute Bedingungen für den 39-Jährigen, der nach dem ersten Tag Platz neun im Klassement belegte.

Das Straßenrennen war da schon etwas mehr nach seinem Geschmack – obwohl es in Strömen regnete. „Es waren sehr schwere Bedingungen. Der Straßenbelag in der Innenstadt von Bilbao war so glatt, dass mir beim Sprinten oft das Hinterrad weggerutscht ist.“ Doch Leiter trotzte allen Schwierigkeiten und beendete das Rennen auf Rang sieben. Wäre ein Konkurrent vor ihm nicht noch gestürzt, „hätte es sogar noch weiter nach vorn gehen können“. Im Gesamtklassement belegte er am Ende den guten sechsten Platz.

Auch interessant

Kommentare