Ehrentitel für Knobloch: Altbürgermeister

- VON CHRISTINE CLESS-WESLE Gauting - Mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ist er bereits 2003 ausgezeichnet worden, nun wird er Altbürgermeister: In nicht-öffentlicher Sitzung beschloss am Dienstag der Gautinger Gemeinderat, dass Ekkehard Knobloch (64), zweiter und erster Bürgermeister von 1972 bis Mai 2002, mit dem Titel Altbürgermeister geehrt wird. Kommunalpolitische Beobachter hatten diesen Beschluss schon länger erwartet. Dennoch zeigte sich der frühere Bürgermeister gestern überrascht von der Auszeichnung.<BR>

<P>Schließlich gebe es in Gauting mit Josef Cischeck bereits einen Altbürgermeister, sagte Ekkehard Knobloch im Gespräch mit unserer Zeitung. "Sehr gefreut" habe er sich, als ihn Bürgermeisterin Brigitte Servatius am Dienstagabend zur vorgerückten Stunde über die anstehende Titelvergabe informierte. Mit Ehefrau Gabriele wurde bei einem Gläschen Wein "still gefeiert". Der promovierte Rechtsanwalt Knobloch war seit 1972 Vize-Bürgermeister in Gauting. Vier Mal - 1978, 1984, 1990 und 1996 - wurde er an die Rathaus-Spitze gewählt; zunächst auf der Liste der CSU. Nach dem offenen Bruch mit den Christsozialen 1995 gewann Knobloch mit einer eigenen Gruppierung, der mittlerweile aufgelösten "Verantwortung für Gauting" (VfG), die Bürgermeisterwahl 1996 mit einer satter Zwei-Drittel-Mehrheit. In "Pflicht" und "Kür" unterteilt der Jurist seine 24-jährige Amtszeit als Rathauschef. Als "Pflicht" betrachtet Knobloch den Neubau der Hauptschule, die Erweiterung der Stockdorfer Grundschule mit Turnhalle und Hort, die Aufstockung der Gautinger Grundschule mit Mittagsbetreuung, den Grundstückskauf für den BRK-Kindergarten. "Erahnten Bedürfnissen" in der Kinderbetreuung einer sich verändernden Gesellschaft, sagte Knobloch, habe er damals mit dem Rat Rechnung getragen. Als weitere Pflicht-Projekte seiner Amtszeit nennt das frühere Gemeindeoberhaupt diverse Grundstückskäufe "als Polster", den Sozialen Wohnungsbau, das Einheimischen-Modell Waldpromenade und vieles mehr.<P>Unter "Kür" verbucht Ekkehard Knobloch den Klinge-Preis, die von ihm vorangetriebene Gautinger Kulturstiftung der Sparkasse und die mit Kapital aufgestockte Gautinger Sozialstiftung - alles "Dinge mit Langzeitwirkung, die das soziale Klima positiv verändern". Bekannt ist der Altbürgermeister in spe als Initiator der kommunalen Wegstrecken-Mahnmale für die Überlebenden des Konzentrationslagers Dachau.<P><P>

Auch interessant

Kommentare