Erscheinung, Bemuskelung und Wolle: Alles einwandfrei

- Unterumbach (sm) - Gleich zwei erste Plätze gab es für die Merinoschafe von Richard Kiemer (31) aus Unterumbach. Kiemer widmet sich seit gut drei Jahren seinem Hobby, der Schafzucht. Bei der ersten bayerischen Landesschau für Merinolandschafe in Maisach belegten die Prachtexemplare des Unterumbachers erste Plätze bei den ein- und zweijährigen Schafen. Den Preis verlieh Staatsminister Josef Miller. Auch die anderen Schafe Kiemers schnitten mit zwei zweiten und zwei dritten Plätzen hervorragend ab.<BR>

Überprüft wurden Zuchtstandards, wie äußere Erscheinung, Bemuskelung und Wolle. Kiemers Schafe mussten sich mit Artgenossen von 20 anderen Züchtern aus ganz Bayern messen, die auf Einladung der bayerischen Herdbuchgesellschaft für Schafzucht nach Maisach gekommen waren. Auch den zweiten Platz belegte ein Schaf aus dem Umbachtal.<P>Richard Kiemer, Berufsfeuermann bei der Werksfeuerwehr der MAN/MTU, machte sein Hobby zum Nebenberuf. Im vergangenen Jahr legte er den Gesellenbrief als Tierwirt (Fachrichtung Schafhaltung) ab. Zukünftig möchte er sich noch mehr in der Schafzucht engagieren. Spezialisiert hat er sich auf Merinoschafe, die wegen ihrer hohen Woll- und Fleischqualität bekannt sind. Seine Produkte vermarktet der Hobbylandwirt über Hofläden in der Region, wie zum Beispiel den Lamplhof in Pfaffenhofen.<P>

Auch interessant

Kommentare