1. Startseite
  2. Lokales
  3. Regionen

FC Finsing: „Riesenschritt Richtung Meisterschaft“ - 2022 noch ungeschlagen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Helmut Findelsberger

Kommentare

Riesenschritt Richtung Meisterschaft: Das ist das Ziel des FC Finsing gegen Walpertskirchen.
Riesenschritt Richtung Meisterschaft: Das ist das Ziel des FC Finsing gegen Walpertskirchen. © Schikowski

Der FC Finsing empfängt am Donnerstag Abend den SV Walpertskirchen. Dabei wollen die Finsinger den Abstand auf Attaching zumindest für einen Tag auf zehn Punkte erhöhen.

FC Finsing – SV Walpertskirchen (Do., 19.30 Uhr) – „Wir können einen Riesenschritt Richtung Meisterschaft machen“, betont Finsings Trainer Bernd Häfele. „Dann wären es zumindest weiter sieben Punkte Vorsprung bei drei ausstehenden Spielen.“ Es mache ihn nicht sonderlich nervös, dass im Dienstagstraining nur sieben Mann und der Rest aus der Zweiten da waren. „Einige haben gekränkelt, andere waren beruflich verhindert“. Sicher fehlen werden die verletzten Dominik Blume und Michael Ascher. Manuel Fuchs, mit neun Treffern erfolgreichster Torschütze, fehlt schon die ganze Frühjahrsrunde. „Markus Rickhoff ersetzt ihn derzeit sehr gut“, lobt Häfele den 32-jährigen Allrounder, der in den sechs Spielen nach der Winterpause (vier Siege, zwei Remis) fünfmal getroffen hat und bei acht Saisontreffern steht.

„Wenn Finsing aufsteigt, wollen wir ihnen wenigstens eine Topleistung abverlangt haben“, kündigt SVW-Trainer Sepp Heilmeier an. Elf Feldspieler fehlten beim 1:1 gegen Kranzberg. „Den Auftritt meiner Mannschaft habe ich als Fortschritt gesehen“, zeigt er sich zufrieden. Andreas Stangl, Martin Deutinger und Marius Orthuber sind zurück. Heilmeier gibt das „etwas Spielraum – und wir fahren selbstbewusst nach Finsing und wollen gewinnen“. (fi)    TIPP: 2:1

Auch interessant

Kommentare