1. Startseite
  2. Lokales
  3. Regionen

Lena Zaindl schnürt Fünferpack - SpVgg mit Last-Minute-Sieg

Erstellt:

Kommentare

Taktisch, spielerisch und kämpferisch überzeugt haben die Echinger Fußballerinnen um 1:0-Torschützin Paula Theis (l.) im Heimspiel gegen den TSV Neuried.
Taktisch, spielerisch und kämpferisch überzeugt haben die Echinger Fußballerinnen um 1:0-Torschützin Paula Theis (l.) im Heimspiel gegen den TSV Neuried. Foto: Michalek © Michalek

Sieben Punkte aus vier Spielen: So lautet das Gesamtergebnis der ranghöchsten Frauenmannschaften aus dem Landkreis vom vergangenen Spieltag.

Freising - Sowohl das Bezirksliga-Team der SpVgg Attenkirchen als auch die Kreisliga-Damen vom FCA Unterbruck setzten sich in ihren Begegnungen durch. Für den Bezirksoberligisten TSV Eching reichte es nach einer starken spielerischen Leistung zu einem verdienten Punkt. Lediglich die Kreisliga-Truppe der (SG) Eichenfeld/Eittingermoos ging leer aus.

Bezirksoberliga

TSV Eching – TSV Neuried 1:1 (0:0). Ein sehr ansehnliches Spiel bekamen die Zuschauer in Eching zu sehen. Insbesondere in der ersten Spielhälfte brachten die TSV-Mädels den Gegner mit ihrer defensiven Strategie aus dem Konzept. In der zweiten Halbzeit ging der TSV Eching in einem munteren Schlagabtausch auf Landesliga-Niveau verdientermaßen mit 1:0 in Führung: Nach einer Balleroberung im Mittelfeld bewies Paula Theis die nötige Abgeklärtheit vor dem gegnerischen Tor und setzte sich im Eins-gegen-Eins durch (48.).

Doch auch die Gäste aus Neuried netzten kurz darauf mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 1:1 ein (56.). „Es war ein gerechtes Unentschieden“, sagte Zebras-Trainer Jan Strehlow, der insbesondere die Disziplin und taktische Finesse seiner Mannschaft lobte. Mit sechs Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze kann man nun bei der DJK Otting (Samstag, 16 Uhr) befreit aufspielen.

Bezirksliga

TuS Bad Aibling II – SpVgg Attenkirchen 0:1 (0:0). Nicht ins Spiel gefunden hat die SpVgg in Bad Aibling. Viel zu hektisch und nervös agierte das Team insbesondere zu Beginn der Partie. Trotzdem hatte Lisa-Marie Festner kurz vor der Halbzeit bei ihrem Lattentreffer die mögliche Führung auf dem Fuß.

Nach der Pause sahen die Zuschauer ein Match auf Augenhöhe – und letztlich war das Glück diesmal auf der Seite der Gäste: In der ersten Minute der Nachspielzeit schob Alexandra Kiermeier – nach einem schönen Querpass ihrer Schwester Verena – die Kugel zum 1:0 über die Linie. „Ich kann meinem Team keinen Vorwurf machen, denn der Kampfgeist war über die gesamte Partie vorhanden“, sagte SpVgg-Trainer Alex Urban, der mit seiner Mannschaft „extrem zufrieden“ ist. Am Samstag um 18 Uhr empfängt Attenkirchen dann auf heimischem Rasen die SG des TSV Otterfing und TuS Holzkirchen. Da will die Truppe auch wieder zu spielerischer Stärke zurückfinden.

Kreisliga

FCA Unterbruck – FC Moosinning 5:3 (3:1). Mit einer Lena Zaindl in Topform holten sich die FCA-Mädels den nächsten Dreier. Ganze fünfmal netzte die Top-Stürmerin der Kreisliga am Sonntag ein. Egal, ob nach einem schönen Spielzug, per Kopf nach einer Ecke oder mit einer Einzelaktion – diesmal ging beim FCA alles glatt. Zwar erzielten die Gäste aus Moosinning noch den Anschlusstreffer zum zwischen-zeitlichen 2:1, doch die Gastgeberinnen waren die ganze Zeit feldüberlegen.

Nach der 5:1-Führung ließen dann zwar die Kräfte etwas nach und die FCM-Mädels markierten noch zwei Treffer, doch „das Endergebnis spiegelte nicht den Spielverlauf wider“, betonte FCA-Trainer Norbert Mößmer, dessen Truppe nun am Mittwoch, 1. Juni, 19.45 Uhr, beim Tabellenführer FC Schwaig antritt. „Die Schwaigerinnen wollen wir dann natürlich auch ein bisschen ärgern.“

(SG) DJK Ingolstadt/SV Wettstetten – (SG) Eichenfeld/Eittingermoos 2:0 (1:0). Gut gewehrt hat sich die SGEE beim Favoriten aus Ingolstadt. Zwar lag man nach einer Ecke bereits früh mit 0:1 zurück (2.), doch im Anschluss hielt das Team gar nicht schlecht dagegen. „Der Gegner war aber spielerisch überlegen“, gab SGEE- Trainer Michael Hillebrand zu, dessen Frauenteam auch von der schlechten Chancenverwertung der Gastgeberinnen profitierte.

Kurz vor Schluss schlug der Ball nach dem Motto Ecke-Kopfball-Tor zum 2:0 im Netz ein (85.). „Heute hat sich keiner etwas vorzuwerfen“, betonte Hillebrand. Seine Mannschaft empfängt nun Sonntag um 17 Uhr die SpVgg Wolfsbuch/Zell. „Da wünschen wir uns einen Punkt.“

Auch interessant

Kommentare