Früherer Bürgermeister Gittel tot

- Der frühere Münchner Bürgermeister Helmut Gittel ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Der Spitzenbeamte wirkte auf verschiedenen Positionen in der Staatsverwaltung. Bis 1964 wirkte er dann als Stadtkämmerer in Schweinfurt, ehe er in München zum Stadtrat der SPD gewählt wurde. Auch hier arbeitete er zunächst als "Finanzminister" und ab 1972 als Bürgermeister.<BR>

Gittel stand für eine solide Haushaltsführung und eine effektive kommunale Wirtschaftspolitik. Dafür setzten ihn bis 1978 die Sozialdemokraten ein, danach die CSU-Mehrheit unter Erich Kiesl. In den wilden Zeiten des SPD-Bruderkampfes, der Hans-Jochen Vogel verprellte und Georg Kronawitter in den 70er-Jahren massiv zusetzte, war Gittel auf Distanz zu seiner Partei gegangen. Mit einer eigenen Liste, dem Sozialen Rathausblock, gelang ihm als einzigem SRB-Kandidaten 1978 erneut der Einzug ins Stadtparlament. Die CSU gab dem Wirtschaftsfachmann einen Bürgermeisterposten. 1990 nahm Gittel seinen Abschied als Stadtrat.ege<P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit mehr Qualität anstatt Quantität zum Ligaerhalt-Michael Kostner
Michael Kostner ist euer Coach des Jahres 2018 in der Bayernliga Süd. Erst letzte Saison wechselte Kostner zum SV Kirchanschöring und konnte mittels einiger …
Mit mehr Qualität anstatt Quantität zum Ligaerhalt-Michael Kostner
Schweinsteiger, Lauth und Koller beim Budenzauber 2019 in Regensburg
Der Bananenflanker Legendentag zieht wieder seine Kreise. Dieses Mal treffen bei der Indoor Version des Budenzaubers nicht nur Legenden des deutschen Fußballs …
Schweinsteiger, Lauth und Koller beim Budenzauber 2019 in Regensburg
SV Schalding-Heining verpflichtet Manuel Mader
Der SV Schalding-Heining verpflichtet Manuel Mader (25) vom FC Sturm Hauzenberg. Der 25-Jährige Stürmer schnürt ab sofort wieder seine Fußballschuhe für den …
SV Schalding-Heining verpflichtet Manuel Mader

Kommentare