"Frühling in Taufkirchen" soll attraktiver werden

- Taufkirchen (prä) - Der "Frühling in Taufkirchen" soll attraktiver werden, mehr Bezug zum Frühjahr bekommen und so wieder mehr Besucher in den Ort locken. Günther Scholz, Beirat im Taufkirchener Gewerbeverein, stellte in der jüngsten Sitzung des Columbus-Achters Ideen dazu vor. Gleichzeitig kündigte der Geschäftsmann an, nur noch zwei mal das Seifenkistenrennen zu organisieren.<BR>

Es soll sich was tun beim "Frühling in Taufkirchen", den der Gewerbeverein jährlich veranstaltet. Dafür wolle sich Scholz engagieren und auch die Kompetenz des Columbus-Achters einbinden. Das Angebot der Veranstaltung soll sich künftig mehr am Frühjahr und der beginnenden Pflanzzeit orientieren. An dem Marktsonntag seien zwar örtliche Geschäfte geöffnet, das sei aber zu wenig, um die Leute nach Taufkirchen zu locken.<P>Scholz sei "euphorisch" dass man da etwas bewegen könne. Bei ersten Gesprächen dazu sei er bei Gewerbetreibenden auf Begeisterung gestoßen. Zunächst sollten Geschäfte aus der Gemeinde die Chance bekommen, zu verkaufen. Den Rahmen dafür müsse man möglichst einfach halten und vorerst keine Standgebühr verlangen. Mit der Belebung sei keine Konkurrenz zum Adlbergermarkt geplant.<P>Das Seifenkistenrennen habe an Zugkraft verloren, bedauerte Scholz. Es müsse aber nicht zwangsläufig sterben, nur weil er 2007 mit dessen Organisation aufhöre. Vielleicht finde sich ja noch jemand, der das Rennen weiter veranstalte. Der Langlauf beim "Frühling in Taufkirchen" werde immer toller und finde dagegen jedes Jahr mehr Zuspruch.<P>Bedenken gab es im Columbus-Achter, dass die Veranstaltung zu einer kleinen Gewerbeschau ausarten könnte. Begrüßen würde man es, wenn der Bürgerpark einbezogen werde.<P>

Auch interessant

Kommentare