Die Sindelsdorferin Carla Hahn (16) fuhr bei einem EM-Vorbereitungsrennen in der Schweiz auf den dritten Platz.
+
Trotzte der Hitze und der Konkurrenz: Die Sindelsdorferin Carla Hahn (16) fuhr bei einem EM-Vorbereitungsrennen in der Schweiz auf den dritten Platz.

Mountainbike: Rang drei bei Testrennen in Schweiz

Carla Hahn gerüstet für die Titelverteidigung bei der EM

Bei der Mountianbike-EM der Jugend will Carla Hahn wie schon 2019 vorn mitmischen. Selbstvertrauen holte sich die Sindesldorferin bei einem Testrennen in der Schweiz.

Sindelsdorf – An Europameisterschaften hat Carla Hahn gute Erinnerungen: 2019, bevor der Wahnsinn mit Corona losbrach, stand die Mountainbikerin aus Sindelsdorf in der Altersklasse „Jugend“ schon einmal ganz oben auf dem Podest. Einen solchen Erfolg würde sie gern wiederholen, wenn jetzt nach einem Jahr Pause die europaweiten Titelkämpfe im italienischen Pila im Aostatal ausgetragen werden.

Mountainbike: Rang drei in Gränichen gibt Carla hahn Auftrieb für EM im Aostatal

Das letzte Testrennen in Gränichen (Schweiz) war für die 16-Jährige wirklich gut gelaufen, Rang drei gibt der Sindelsdorferin den Auftrieb, den sie für die harte Rennwoche in Italien brauchen wird. Der Wetterbericht sagt für die Wettkämpfe in Pila Hitze voraus. Bedingungen, wie sie die 16-Jährige nicht gerade liebt. „Ich habe Asthma und mag kühlere Luft eindeutig lieber“, so Hahn. Solche Verhältnisse herrschten aber auch schon in Gränichen nicht.

Mountainbike: Wegen der hohen Temperaturen nimmt Carla Hahn erst einmal Tempo raus

Auf der Rennstrecke in der Nähe von Aarau, die durch ein Kieswerk führt, stand die Luft bei hochsommerlich schwülen 35 Grad förmlich. Hahn war sich nicht sicher, wie sie damit zurechtkommen würde. Daher beschloss sie, beim Start etwas Tempo rauszunehmen. Zu oft hatte sie schon bei Rennen unter solchen Bedingungen nach einem schnellen Start aufgeben müssen. Trotzdem klappte ihre Starttaktik – von Startposition 22 außen in die Kurve ziehen – recht gut und sie fuhr in einer fünfköpfigen Spitzengruppe zum ersten Anstieg. Bergab kam es dann zu einer Kollision zwischen zwei Fahrerinnen. Hahn wurde wie der Rest des Felds aufgehalten. Nur die zu diesem Zeitpunkt Erst- und Zweitplatzierte konnten sich absetzen. Schnell war klar, dass das Spitzenduo nicht mehr einzuholen sein würde.

Daher konzentrierte sich die 16-Jährige auf den Kampf um Platz drei, in den zeitweise vier Fahrerinnen verwickelt waren. Trotz schier unerträglicher Hitze ging Carla Hahn die Puste nicht aus und auch ihre Beine machten nicht schlapp. Am Ende wurde die Sindelsdorferin mit Platz drei belohnt. „Damit bin ich wirklich mega zufrieden und ich habe viel Selbstbewusstsein für Pila getankt.“

Mountainbike: Carla Hahn richtet den Fokus auf das Cross-Country-Rennen

Dort geht sie als Titelverteidigerin im Eliminator-Rennen – einem Wettkampf Frau gegen Frau, ähnlich wie beim Ski- und Snowboard-Cross – an den Start. „Natürlich würde ich den Titel gern verteidigen, aber fast noch wichtiger wäre mir das Podest im Cross-Country-Rennen“, steckt die Sindelsdorferin ihre Ziele klar ab. Und ganz nebenbei spielt sie auch noch eine wichtige Rolle in der Teamstaffel. „Wir sind ja auch eine ganze Woche da“, sagt sie ob der vielen Bewährungsproben mit einem leichten Schmunzeln. Um auch ja nichts dem Zufall zu überlassen, ließ sie das Bergrennen ihres Heimatvereins, dem TSV Benediktbeuern-Bichl, am vergangenen Samstag sausen und reiste stattdessen zur Akklimatisierung in den 1800 Meter hoch gelegenen Wettkampfort. Kathrin Ebenhoch

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare