Hauptverdächtiger belastet Kaufmann

- 56-jähriger Schauspieler beteuert Unschuld

Der Fall des möglicherweise unschuldig zu 15 Jahren Haft verurteilten Schauspielers Günther Kaufmann bleibt spannend. Wie berichtet, haben zwei der drei seit wenigen Wochen in Untersuchungshaft sitzenden Männer gestanden, den 60-jährigen Hartmut H. im Auftrag von Kaufmanns inzwischen verstorbener Ehefrau Alexandra überfallen und dabei versehentlich getötet zu haben. Der dritte Verhaftete, der 42-jährige Hans-Joachim U., Geliebter von Alexandra Kaufmann, bestreitet nach wie vor, am Tod des Steuerberaters schuld zu sein. Er verdächtigt nach wie vor den verurteilten Schauspieler. Hans-Joachim U.s Verteidiger Florian Schneider sagt: "Mein Mandant geht davon aus, dass Kaufmann nach ihm den Tatort betreten hat."

Günther Kaufmann hatte in der vergangenen Woche sein Geständnis widerrufen und beteuert: "Ich bin unschuldig." Ein Motiv, warum er die Schuld am Tod seines Steuerberaters auf sich genommen hat, lieferte er aber nicht. Sein neuer Berliner Verteidiger Robert Unger arbeitet sich indes weiter in den Fall ein, um möglichst schnell ein Wiederaufnahmeverfahren und die baldige Freilassung des 56-jährigen Schauspielers zu erwirken. bl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

17 Tore in 15 Spielen für Luca Sigl: „Das ist nicht zufriedenstellend“
Luca Sigl will am Ende der Saison auf Platz 1 der Torjägerliste bleiben und mit seinem Team aufsteigen. Wer ihn auf seinem Weg zum Torjäger geprägt hat und weshalb er …
17 Tore in 15 Spielen für Luca Sigl: „Das ist nicht zufriedenstellend“

Kommentare