1. Startseite
  2. Lokales
  3. Regionen

Stadtlauf Wolfratshausen: Heiße Duelle um Sieg und Streckenrekord

Erstellt:

Kommentare

Wollen den Sieg beim Stadtlauf unter sich ausmachen (v. li.): Die Topläuferinnen Ricarda Gerlach (ROC-Gesamtsiegerin), Mariia Radko (Siegerin Bratislava Halbmarathon) und Thea Heim (26-fache Medaillengewinnerin DM).
Wollen den Sieg beim Stadtlauf unter sich ausmachen (v. li.): Die Topläuferinnen Ricarda Gerlach (ROC-Gesamtsiegerin), Mariia Radko (Siegerin Bratislava Halbmarathon) und Thea Heim (26-fache Medaillengewinnerin DM). © Eibl-Team

ROC Wolfratshauser Stadtlauf bei den Frauen top besetzt – Viele Distanzen zur Auswahl

Wolfratshausen – Nach zwei Jahren Zwangspause findet als dritter Wertungslauf der Raiffeisen Oberland Challenge (ROC) am kommenden Sonntag der 21. Wolfratshauser Stadtlauf statt. Er zählt bei den Schüler- und Jugendklassen sowie dem 10-km-Hauptlauf zur Kategorie Speed. „Gänsehautfeeling“, verspricht Alfred Barth, Organisator und Vorsitzender des TSV Wolfratshausen. Wenn auch nicht jedes Jahr der Streckenrekord von 31:08 Minuten von Daniel Götz ins Wackeln gerate, so sei doch in den vergangenen zwei Jahren neue Konkurrenz erwachsen.

Startschuss ist am Sonntag um 14 Uhr – hier werden die Bambini auf einen Parcours von 400 Meter im Obermarkt geschickt. Es folgen im Abstand von jeweils 10 Minuten Schüler, Jugendliche und Erwachsenen. Um 15:10 Uhr startet der Hauptlauf. Dieser besteht aus vier Runden à 2,5 km durch die Wolfratshauser Innenstadt und am Loisachufer entlang. „Nicht vergessen darf man den Wolfratshauser Stadtmeister Klaus Mannweiler“, sagt Barth. Der Läufer des TSV gehört zwar bereits der Herrenklasse M 55 an, ist jedoch mehrfacher Bayerischer Meister und Deutscher Vizemeister auf den längeren Distanzen. „Und mit einigen weiteren guten TSV-Läufern ist vielleicht auch ein Sieg in der Mannschaftswertung drin“, glaubt Barth.

Auch bei den Frauen wird es spannend. Kann Thea Heim ihren eigenen Streckenrekord von 34:12 Minuten brechen? Sie war in Berlin bei der DM über 5000 m am Start, auch die sehr guten Sportlerinnen vom Eibl-Team wollen siegen. Mit einem Überraschungsgast ist immer zu rechnen. Und auch die TSV-Neumitglieder aus der Ukraine könnten ein Wörtchen mitreden: Seit April haben 35 geflüchtete Athleten, Trainerinnen und Angehörige in Wolfratshausen eine Heimat gefunden. Organisiert wurde deren Flucht aus Charkiw vom Eiblteam Isartal in Zusammenarbeit mit dem Verein „Athletes for Ukraine“. Jaroslava Yastreb und Mariia Radko könnten durchaus um den Sieg mitlaufen. Außenseiterchancen hat auch ROC-Siegerin Ricarda Gerlach.

Wer nicht so ambitioniert laufen will oder kann, bestreitet den Hobbylauf über zwei Runden. Diese fünf Kilometer zählen im Gegensatz zu den Schülerstrecken, die je nach Alter zwischen einem und 2,5 Kilometer liegen sowie der 5-Kilometer-Distanz für die Jugend, nicht zur ROC-Serie. Viel Spaß bietet der Staffelwettbewerb. Vier Läufer, jung oder alt, weiblich oder männlich, können sich die 2,5 Kilometerrunden unter sich aufteilen. Nur der Schlussrundenläufer überquert die Ziellinie mit dem Staffelstab.

An der Strecke und im Ziel stehen Wasser und isotonische Getränke bereit. Nach dem Rennen gibt es Freigetränke und für alle Zwergerl neben ihren Medaillen eine Kugel Eis. Die mitgliederstärkste Kindermannschaft gewinnt einen Kinogutschein, des Weiteren gibt es eine Floßfahrt für zwei Personen zu gewinnen und Sachpreise der Wolfratshauser Geschäftsleute. Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag noch bis 12 Uhr möglich. Alle Ukrainer sowie Inhaber einer Sozialkarte können an dem Laufevent kostenfrei teilnehmen  gpf

Auch interessant

Kommentare