Iffeldorf wartet auf den großen Zeiger

- Iffeldorf - Lediglich 20 Zentimeter im Durchmesser misst die Uhr am Wartehäuschen des Iffeldorfer Bahnhofs, schildert Evamaria Brehm. Viel zu klein, findet die SPD-Gemeinderätin. Vor eineinhalb Jahren hatte die Gemeinde deshalb bei der Bahn AG um eine große Bahnhofsuhr gebeten - vergebens. Was aus der Anfrage geworden ist, wollte Brehm bei der letzten Gemeinderatssitzung wissen.<BR>

Doch Bürgermeister Albert Strauß blieb die Antwort schuldig, da die Bahn die Uhren-Frage bislang offen ließ. Wie Unternehmenssprecher Ingo Schüttke auf Anfrage mitteilte, seien die Aussichten für eine Uhr in Iffeldorf "nicht sehr groß". Ursache seien die knappen Finanzmittel, die der Bund der Bahn für bauliche Investitionen zur Verfügung stellt. Laut Schüttke kostet eine Bahnhofsuhr einen mittleren vierstelligen Betrag, da die Anzeige per Kabel ferngesteuert werde. Endgültig abschlägig beantworten wolle die Bahn das Thema aber nicht, vertröstete Schüttke. "Das kann sich kurzfristig ändern."hab<P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dominik Walser: „E-Sport schärft die Sinne und die Konzentration“
Dominik Walser tritt bei der eFootball-League des BFV an. Er ist E-Sportler und Kapitän des FSV Inningen. Im Interview spricht er über die Faszination eSport.
Dominik Walser: „E-Sport schärft die Sinne und die Konzentration“
Julian Trautwein: „Ich habe schon drei Controller wegen Fifa zerstört“
Am kommenden Samstag startet die „BFV e football League“. Das ist der erste offizielle eFootball-Ligaspielbetrieb. Julian Trautwein tritt für den FC Vilshofen an.
Julian Trautwein: „Ich habe schon drei Controller wegen Fifa zerstört“
Würzburgs Kwadwo wird beleidigt – die Fans reagieren sofort: „Nazi raus!“
Mit Zivilcourage gegen Rassismus. Fans von Preußen Münster haben ein viel beachtetes und ermutigendes Zeichen gegen die anhaltende Hetze im deutschen Fußball gesetzt.
Würzburgs Kwadwo wird beleidigt – die Fans reagieren sofort: „Nazi raus!“
Schiedsrichter brauchen Verstärkung 
In wenigen Wochen rollt der Ball auf den Plätzen im Oberland wieder – ein idealer Zeitpunkt, um eine Laufbahn als Referee einzuschlagen.
Schiedsrichter brauchen Verstärkung 

Kommentare