Karl Roth will Heinrich Frey beerben

- Landkreis (ike) - Das Rennen um den Chefsessel im Starnberger Landratsamt nach der nächsten Kommunalwahl in zwei Jahren ist eröffnet. Nach langen Diskussionen hinter den Kulissen hat Karl Roth - Bürgermeister von Andechs, Vize-Landrat und seit Jahren als Kronprinz gehandelt - seine Bereitschaft erklärt, für die CSU zu kandidieren. Damit liegt der erste Hut im Ring. Auch bei den anderen Parteien läuft die Kandidatensuche bereits.<BR>

"Ich bin bereit, bei einer Delegiertenversammlung anzutreten", sagt Roth und betont zugleich, er wolle das Amt auch übernehmen. Die CSU will nach Angaben von Kreischefin Elisabeth Dörrenberg den Kandidaten erst Anfang 2007 offiziell nominieren. Der 51-Jährige hatte lange gezögert, schließlich ist die Wahl 2008 für jeden Kandidaten ein Risiko. Heinrich Frey darf altersbedingt nicht mehr antreten, es gibt also in jedem Fall einen neuen Landrat. Kommt es zu einer Stichwahl - was wahrscheinlich ist - kann es für einen CSU-Kandidaten nicht reichen, wenn alle anderen sich zusammenschließen. Roth weiß um dieses Risiko und will zur Not wieder in seinen alten Beruf als Polizeibeamter zurückkehren. Denn zeitgleich als Bürgermeister und Landrat zu kandidieren, ist rechtlich unmöglich.<P>Bei den Freien Wählern ist klar, dass weder Jürgen Busse noch Kreischefin Christine Hollacher zur Verfügung stehen. Das haben beide öffentlich erklärt. Als möglicher Kandidat wird Gilchings Bürgermeister Thomas Reich gehandelt, der sich jedoch erst Ende des Jahres entscheiden will: "Im Moment mache ich mir darüber keine Gedanken." Dass die Freien Wähler einen Kandidaten stellen, gilt als sicher.<P>Drei Interessenten kann SPD-Kreischef Tim Weidner bereits vorweisen, nennt aber keine Namen. Nach derzeitigem Plan werde die SPD im April 2007 ihren Mann fürs Landratsamt bestimmen, sagte er auf Anfrage - wenn nötig, auch früher. "Wir sind da flexibel." Auch eine Kandidatin von außerhalb will Weidner nicht ausschließen. Die SPD geht die Sache systematisch an: Kandidat soll werden, wer die besten Chancen hat - auch bei einer eventuellen Stichwahl bei den Anhängern anderer Parteien. "Wir wollen der CSU das Landratsamt abnehmen", stellt Weidner klar und hat sich vorgenommen, mit den anderen Gruppen vorher zu reden. Karl Roth ist ihm als CSU-Kandidat lieb, denn: Roth habe schon einmal eine Wahl gegen einen SPDler in Andechs beinahe verloren, sei also zu schlagen. Und das Landratsamt sei für ihn "ein paar Nummern zu groß", glaubt Weidner.<P>Die Grünen werden ebenfalls einen Bewerber ins Rennen schicken, wohl aber erst Anfang 2007. Nach Angaben von Kreissprecherin Anne Franke gibt es bereits einen potenziellen Kandidaten. Bei der FDP hat man sich noch wenig Gedanken gemacht. Bisher gebe es keine Festlegungen, noch im März soll das Thema erstmals erörtert werden, erklärte Rainer Hange, stellvertretender Kreisvorsitzender, auf Anfrage. Ob ein Kandidat aufgestellt wird, ist nicht sicher.<P>

Auch interessant

Kommentare