Kaufhaus Hörhammer von heute an dicht

- Dachau (tol) - Das Kaufhaus Hörhammer in der Altstadt ist dicht. Der gestrige Dienstag war der letzte Tag des mehr als 40-jährigen Bestehens. Am 10. Februar beginnt ein einige Tage dauernder Räumungsverkauf, dann ist endgültig Feierabend.<BR>

"Ich habe alle Möglichkeiten ausgeschöpft", so Insolvenzverwalter Dr. Bruno M. Kübler in einer Presseerklärung, "doch trotz erheblicher Bemühungen gelang es nicht, einen Investor zu finden. Eine Sanierung wäre nur mit Investitionen in Millionenhöhe möglich gewesen."<P>Die Krise, in die das Traditionshaus gerutscht ist, hat nach Auffassung von Küblers Kanzlei auch die Geschäftsleitung zu verantworten. Es sei versäumt worden, sich den Veränderungen des Marktes anzupassen, nötige Investitionen und eine Neuorientierung beim Warensortiment seien ausgeblieben. Die Umsätze sanken, im August musste das Haus Insolvenzantrag stellen.<P>100 Mitarbeiter waren einst im Hörhammer tätig, zuletzt waren es noch 34. Mit dem Betriebsrat hat Kübler bereits im November einen Sozialplan aufgestellt, der Abfindungen vorsieht. Ob diese Abfindungen ausbezahlt werden können, hängt davon ab, ob nach dem Verkauf aller Vermögenswerte noch Geld übrig ist.<P>Gerade sieben Beschäftigte werden noch für den Räumungsverkauf benötigt. Restbestände an Waren, Dekoration und Inventar werden zu Schnäppchenpreisen angeboten.<P>

Auch interessant

Kommentare