1. Startseite
  2. Lokales
  3. Regionen

Für Kirchdorf und Au wird es immer enger - Attaching bleibt vorne dran

Erstellt:

Kommentare

Zweikampf in luftiger Höhe: Kirchdorfs Andreas Abstreiter (l.) gegen den Allershausener Paulo Just, rechts Stefan Lohmeier.
Zweikampf in luftiger Höhe: Kirchdorfs Andreas Abstreiter (l.) gegen den Allershausener Paulo Just, rechts Stefan Lohmeier. © lehmann

Während der BC Attaching nach zwei Siegen den Relegationsspielen um den Aufstieg entgegeneilt, wird es im Tabellenkeller für Kirchdorf und Au immer enger.


TSV Allershausen - SC Kirchdorf 2:0 (0:0). In einem schwachen Ampertal-Derby gewannen die Gastgeber am Ende vor 450 Zuschauern verdient. Doch die Partie hatte nur selten Feuer, beiden Teams war anzumerken, dass sie mitten im Abstiegskampf stecken, Vorsicht war das Gebot der Stunde. So spielte sich das Geschehen zwischen den beiden Strafräumen ab. Das erste und auch das einzige Ausrufezeichen der SCK-Offensive setzte Andreas Abstreiter, der aus fast 20 Metern abzog und die Latte traf (36.). Auch die Gastgeber hatten eine gute Möglichkeit durch Dario Turkman (40.). Nach der Pause war es wieder Turkman, der allein Richtung Gästetor lief, sich aber den Ball zu weit vorlegte und abgegrätscht wurde. Die Führung für Allershausen fiel dann mit freundlicher Unterstützung von SCK-Torwart Hans Maier. Dem verunglückte eine Spieleröffnung, sodass TSV-Stürmer Christopher Trautmann den Ball aus 28 Metern per Bogenlampe über den zurückeilenden Torwart zum 1:0 (65.) versenkte. Felix Bachmann hätte kurz darauf erhöhen können, verzog aber allein vor dem Kirchdorfer Tor. Für die Entscheidung sorgte TSV-Spielertrainer Michael Stiller, der nach einer Ecke von außen zur Mitte zog und am Sechzehner den Ball zum 2:0 (73.) ins kurze Eck zirkelte.


BC Attaching - TSV Au 2:0 (2:0). In einer einseitigen, niveauarmen Partie gewann der BCA verdient. Der Sieg stand schon nach der ersten Hälfte fest. Denn die Gastgeber begannen forsch, Domenic Hörmann traf nach schöner Kombination über links den Pfosten (1.). Die Gäste aus Au versuchten das Offensivspiel der Platzherren durch frühes Anlaufen zu unterbinden. Auch deshalb kam Attaching nur zu wenigen Chancen, die überwiegend aus Standards resultierten. Die Führung (25.) erzielte Didier Nguelefack, der auf der rechten Seite eine weite Querflanke annahm, zwei Verteidiger ausspielte und aus spitzem Winkel ins lange Eck vollstreckte. Das 2:0 fiel kurz vor der Pause als Hörmann einen Freistoß von halbrechts direkt an der Drei-Mann-Mauer vorbei halbhoch ins kurze Eck zirkelte (41.). Erst danach war Au offensiv zu sehen. BCA-Keeper Hans Gamperl rettete knapp vor Philipp Rosic (43.), und Michael Huber verlängerte eine Ecke von Alex Schwarz an den Pfosten (45.+2). Im zweiten Durchgang plätscherte das Spiel dann ohne große Höhepunkte dahin. Der Auer Torwart Christoph Mayerhofer hielt gleich zwei Elfmeter von Mathias Staudigel (30.) und Mirnes Gurbeta (67.).


BC Attaching - SV Walpertskirchen 3:0 (2:0). Der BCA holte gegen einen direkten Verfolger drei wichtige Punkte im Kampf um Platz zwei. Der 3:0-Erfolg war absolut verdient. Kurz nach Anpfiff mussten die Gastgeber den einzig brenzligen Moment der Partie überstehen. Ein Gästestürmer war im Sechzehner in einen Gegner gelaufen (2.) und die SVW-Fans forderten vehement Elfmeter, den Schiri Johannes
Raspe aber nicht gab. Danach lief die Partie aus Sicht von Attaching optimal. Domenic Hörmann erzielte im Nachschuss die 1:0-Führung (10.), nachdem Didier Nguelefack nach schönem Solo mit seinem Abschluss am Torwart gescheitert war. Danach gab es kaum Torraumszenen. Der BCA hatte eine Serie von Ecken, die nichts einbrachten, bis kurz vor der Pause
eine den Kopf eines Stürmers fand, und der Ball von dort an den ausgestreckten Arm eines Walpertskircheners ging. Den fälligen Strafstoß (45.+3.) verwandelte Mathias Staudigl sicher zur 2:0-Halbzeitführung. Nach der Pause erhöhte Hörmann mit einem schönen Weitschuss aus 19 Metern auf 3:0 (54.) für die Gastgeber. Die mussten kurz darauf mit zehn Mann zu Ende spielen, weil Sebastian Aigner Gelb-Rot (56.) sah. In der Folge passierte nicht mehr viel, Attaching hatte sogar in Unterzahl ein Chancenplus.


FC Lengdorf - TSV Moosburg 1:2 (0:0). Der Auswärtserfolg beim Tabellenneunten war mehr, als sich das Schlusslicht aus Moosburg selbst erhofft hatte. „Natürlich war auch etwas Glück dabei, da Lengdorf zwar deutlich überlegen war, aber daraus zu wenige klare Chancen kreiert hat und diese nicht verwertete“, sagte TSV-Sportleiter Manfred Hofmann: „Unser Team hat gut verteidigt und bravourös gekämpft.“ Nach einer torlosen ersten Hälfte ging Lengdorf durch Mathias Holzner (49.) in Führung. Doch ein Sonntags-Volleyschuss von Tobias Kohoutek (58.) sorgte für den Moosburger Ausgleich. Als Alan Jaworski dann einen Konter zum 1:2 abschloss (61.), war die Partie endgültig Richtung TSV gekippt. Mit zehn Mann (Gelb-Rot für Kohoutek 65.) verteidigte der Tabellenletzte den zweiten Saisonsieg mit viel Leidenschaft.

SV Kranzberg - SV Wörth 2:3 (1:2). Die Geschichte der Kranzberger Niederlagen ist meist ähnlich: gut gespielt, Fehler gemacht, nicht clever genug und am Ende unglücklich verloren. Thomas Ostermaier hatte die Gastgeber in Front gebracht (13.), doch ein Doppelpack von Wörths Liam Fitzpatrick drehte die Partie vor dem Pausenpfiff. Zuerst traf der 23-jährige per Freistoß für die Gäste (40.), um danach einen groben Patzer der SVK-Abwehr zur 1:2-Pausenführung zu nutzen. In Halbzeit zwei erspielte sich Kranzberg dann Chance um Chance, doch Dominik Grabmair, Daniel Mömkes, Christoph Holmeier, Thomas Kopp und Ostermaier schafften es nicht, selbst hundertprozentige Möglichkeiten in Tore umzumünzen. Dafür legte Wörths Topstürmer Florian Rupprecht mit der nächsten Gäste-Chance noch das 1:3 (82.) nach. Für den SVK reichte es trotz weiterer Möglichkeiten nur noch zum 2:3 durch Michael Kopp (89.).


FC Finsing - TSV Au 5:1 (1:1). Ein verdienter Sieg für den Ligaprimus, auch wenn er am Ende etwas zu hoch ausfiel. Die Gäste aus der Hallertau hielten im ersten Durchgang gut mit. Die Finsinger Führung durch Stefan Gasda (35.) glich Philipp Rosic kurz vor der Pause (44.) noch zum leistungsgerechten 1:1 aus. Nach dem Wechsel begünstigten individuelle Unzulänglichkeiten des TSV Au den Angriffswirbel der Platzherren. Kilian Schmitt (51.), Florian Hölzl (52.) und Valentin Bachmeier (69.) profitierten bei ihren Treffern von teilweise haarsträubenden Fehlern in der Gästeabwehr. Markus Rickhof setzte kurz vor Spielende (87.) den Schlusspunkt zum Erfolg der Gastgeber. (Sepp Fuchs)

Auch interessant

Kommentare