"Langsam sprechen, nicht in die Kamera winken"

- Im Drehbuch steht: Jingle, Glockenläuten, Außeneinstellung Kirche, Inneneinstellung Kreuz, Aufziehen Kreuz zu zwei Skulpturen, Durchblende Porträt.<BR>

Fernsehsprache. Diakon Andi Weiss kennt diese Sprache inzwischen - am Sonntag überträgt das ZDF live den 9-Uhr-Gottesdienst aus der Paul-Gerhardt-Kirche in Laim. Am Freitagmorgen ist der erste Übertragungswagen angerollt - "Ü-Wagen" sagen die Fernsehleute. Techniker wuseln im Altarraum herum. Die Band wird um 18.30 Uhr aufbauen, die Gemeinde um 19 Uhr zur Probe kommen.<P>Vorbereitung läuft seit Mitte 2005 <P>Ohne Zeitplan, ohne Drehbuch geht es nicht. Schon seit einem halben Jahr bereitet ein achtköpfiges Team unter der Leitung von Pfarrerin Charlotte Magin aus Frankfurt den Gottesdienst mit dem Titel "Was trägt - trotz allem Gott loben" vor. Im Mittelpunkt steht der Liederdichter Paul Gerhardt, dessen Todestag sich heuer zum 330. Mal jährt, und die Frage: Was brachte Paul Gerhardt dazu, sich seinen Kummer vom Herzen zu singen und trotz allem Gott zu vertrauen?<P>Die Kirche im Wohnzimmer. "Eine schöne Chance", findet Diakon Andi Weiss. "Wir können so auch die Leute erreichen, die alt und krank sind und nicht mehr in die Kirche gehen können." Außerdem dürfe die Kirche "nach außen ruhig mal lauter sein, als wir es sonst tun". "Kirche ist alles andere als langweilig", auch das ist eine Botschaft, die der Diakon den Zuschauern mitgeben will. 100 bis 250 Leute kommen üblicherweise sonntags in den Gottesdienst. Wie viele Leute vor den Bildschirmen sitzen, will sich Andi Weiss lieber nicht ausmalen: "Ein bisschen aufgeregt bin ich natürlich schon."<P>Auch für die Predigt gibt es klare Anweisungen. "Ich soll nicht zu schnell sprechen", zählt der Diakon auf. Und: "Ich muss mich Wort für Wort an das Drehbuch halten, darf also nicht frei reden wie sonst." Für die Gestaltung hat sich das Vorbereitungsteam viele aussagekräftige Bilder überlegt, blendet zum Beispiel zwei große Holzskulpturen ein. "Toll, mit welchen visuellen Möglichkeiten wir arbeiten können", sagt Andi Weiss.<P>Am Sonntag dann die letzten Proben und Hinweise der ZDF-Mitarbeiter an die Gemeinde: "Nicht in die Kamera winken." Im Zeitplan steht übrigens auch ein Hinweis für die Fernsehleute, dick gedruckt: Alle Mitarbeiter werden gebeten, dem Gottesdienst angemessene Kleidung zu tragen. Wenn dann nichts mehr schief geht, kann Diakon Andi Weiss pünktlich seine Gemeinde begrüßen. Eine Minute und dreißig Sekunden lang - so steht es im Drehbuch.<P>Sylvie-Sophie Schindler<P>Der TV-Gottesdienst in der Paul-Gerhardt-Kirche, Mathunistraße 23 bis 27, findet von 9 bis 9.45 Uhr statt und wird live im ZDF übertragen. <P>

Auch interessant

Kommentare