Lappach-Tal zählt zu den Naturschätzen

- Dorfen (eng) - Wer die herrlichen Sommertage zum Wandern nützen will, braucht nicht weit zu fahren. Denn zu den idyllischen Naturschätzen von Oberbayern zählt das Tal der Lappach zwischen Vocking und Kohlwies. Dieses Kerbtal am Nordrand einer Altmoräne des ehemaligen Inngletschers gehört zu den Gemeinden St. Wolfgang und Dorfen. Dazu zählen ausgeprägter Hangabtrag und starke Tiefenerosion.<BR>

In der jüngsten Broschüre "449x Bayern Schatz Natur" betont das Umweltministerium: "Die weitgehend unverbaute Lappach weist alle Merkmale naturbelassener Fließgewässer auf. Vor allem der unbebaute Abschnitt zwischen Vocking und Kohlwies mit weit ausladenden Mäandern und gewässerbegleitenden Gehölzen (vorwiegend Roterlen) vermittelt zusammen mit Grünland-genutzten Talauen und Wald-bestandenen Talflanken den Eindruck einer intakten Kulturlandschaft."<P>Eine ausgezeichnete Wander-Alternative im Landkreis bietet sich mit der ebenfalls prächtigen Landschaft des Finsinger Moos und der Isen von Straß bis Außerbittlbach an. Sie sind ebenso schützens- und schätzenswert wie die bekannteren Höllentalklamm und Partnachklamm, die Innleite und die Dacklwand bei Markl, der Glätscherschliff bei Fischbach, das Naturwehr bei Altenmarkt und die zwei Toteiskessel bei Gänsgerbl.<P>

Auch interessant

Kommentare