1. Startseite
  2. Lokales
  3. Regionen

Neue Party-Time in den Ferien

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- VON STEFAN T. WEINZIERL UND MARKUS LENZ Germering - Langeweile in den Ferien wird künftig keine Chance mehr gegeben. Zumindest einmal unter der Woche haben die Germeringer Jugendlichen in der schulfreien Zeit die Möglichkeit, unbeschwert zu feiern. Möglich macht dies eine Kooperation zwischen Jugendrat und den Betreibern des Empire. Jeden Ferien-Dienstag soll im Club in der City-Galerie von nun an Party-Time sein.

Zusammen mit den beiden Betreibern des Clubs, Rene Cerny und Jens Piske, hat der Jugendbeirat das Konzept der "Holiday-Specials" erarbeitet und setzt es nun in die Tat um. "Wir wollen diese Ferienpartys zu einer Institution im Germering machen", sagt Severin Nesselhauf, Sprecher des Beirates. "Jeder soll wissen: Wenn Ferien sind, dann geht im Empire am Dienstag der Punk ab."

Auch Betreiber Jens Piske ist von der Idee begeistert: "Die Zusammenarbeit klappt hervorragend." Bereits beim ersten Fest der "Holiday Special"-Reihe vergangene Woche waren insgesamt über den Abend verteilt rund 300 Gäste da. Und auch die "Schulmädchenparty" am Dienstag war ein Erfolg.

Bereits kurz nach dem Einlass um 20 Uhr war der Club gut gefüllt. Einzig die Tanzfläche wurde von den Party-Gängern noch gemieden. Als dann gegen 22 Uhr schließlich doch ein Pärchen die ersten Tanzschritte wagte, strömten auch die restlichen Mädels, überwiegend getreu dem Motto im Schulmächen-Dress, und Burschen das Parkett vor dem DJ-Pult. Und die zwei Diskjockeys heizten ihnen mit Black-Beat-Rhythmen gehörig ein.

"Uns geht es nicht darum, das große Geld zu verdienen", sagt Nesselhauf. "Wir wollen den Jugendlichen die Möglichkeit bieten, einen guten Club zu besuchen, für den die meisten im Normalfall noch zu jung sind."

Das Empire hat sich auf das jüngere Publikum eingestellt. "Wir sammeln die Ausweise der unter 18-Jährigen ein und bis Mitternacht wird kein hochprozentiger Alkohol ausgeschenkt." Denn auf volltrunkene Minderjährige legt Piske keinen Wert. "Wir hatten zwar zu Beginn Bedenken", räumt er ein. "Einige Jugendliche respektieren heutzutage fremdes Eigentum nicht mehr. Aber bisher gab es keine Probleme." Obwohl der Geschäftsmann auch aufs Geld schauen muss, sind die Eintritts- und Getränkepreise dienstags gesenkt: "Wenn wir Plus-Minus-Null rauskommen, sind wir zufrieden."

Die Club-Besitzer und der Jugendrat sind sich einig, dass sie die "Holiday-Special"-Partys auf jeden Fall fortsetzen wollen. Schließlich ist es eine Kooperation, die allen nutzt: Das Empire hat dienstags in den Ferien volles Haus, der Jugendbeirat hat eine neue Party geschaffen und die Jugendlichen können bei guter Musik und in schönem Ambiente richtig abfeiern.

Die Suite 17-Party,das nächste "Holiday-Special, ist am Dienstag, 4. Januar, ab 20 Uhr.

Auch interessant

Kommentare