Ornamentmalerei entdeckt

- Forstinning - Im Zuge der Renovierungsarbeiten der Raumschale in der Pfarrkirche Mariä Heimsuchung Forstinning entdeckte Mitte August der Diplomrestaurator Pawel Michalowski im Deckenbereich der Pfeiler zwischen den Stichkappen im gesamten Kirchenschiff sehr hochwertige Ornamentmalerei aus der ersten barocken Fassung. Es handelt sich um Medaillons mit verschiedenen Symboldarstellungen aus der Lauretanischen Litanei, die der Verehrung der Gottesmutter Maria gewidmet sind. Sowohl die hinzugezogenen Experten des Erzbischöflichen Kunstreferates als auch der Kirchenpfleger Martin Hörndl und Diakon Dietmar Pohl kamen zum Entschluss, dass die Kirche in dieser wunderschönen und kunsthistorisch wertvollen Erstfassung unbedingt wiederhergestellt werden sollte, obwohl dies einen zusätzlichen Zeitaufwand und damit die Verlängerung der Sperrung der Pfarrkirche bedeutet. Zudem müssen aus Spenden vor Ort weitere finanzielle Mittel aufgeboten werden. Diakon Pohl zeigte sich diesbezüglich jedoch recht zuversichtlich, da die Forstinninger Bürger nach seiner Erfahrung noch nie kleinlich waren, wenn es um die Erhaltung ihrer herausragend schönen und altehrwürdigen Kirche ging.

Die Kirchenverwaltung und die Kunstsachverständigen der Erzdiözese sowie des Landesamtes für Denkmalpflege waren sich nach mehreren Ortsbesichtigungen schließlich einig, dass dieses materielle und auch zeitliche Opfer jetzt aufgebracht werden müsse, um den zukünftigen Generationen die Pfarrkirche in ihrer ursprünglichen barocken Schönheit zur erhalten. ez

Auch interessant

Kommentare