Petuelpark: Ein Fest für die Bürger

- 2800 Stauden, 7300 Sträucher, 389 Bäume und 12 000 Blumenzwiebeln - das alles auf 74 000 Quadratmetern: Die Stadt München hat eine Menge getan, um den Petuelpark zu einer grünen Oase zu machen. Am Sonntag, 27. Juni, wird Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) um 11 Uhr an der Barlachstraße in Höhe der "Stiftung Pfennigparade" das knapp elf Millionen Euro teure Gelände nach einjähriger Bauzeit eröffnen. Im Anschluss wird es bis etwa 18 Uhr Musik-, Sport- und Showdarbietungen geben.

<P>Der Petuelpark ist 900 Meter lang und liegt auf dem Dach des Petueltunnels, der seit Anfang Juli 2002 fertiggestellt ist. Die Grünanlage soll nach Worten des Baureferats der "Lückenschluss" sein zwischen den "lange getrennten Stadtteilen Milbertshofen und Schwabing".<BR><BR>Besonderen Reiz auf Kinder wird der Wasserspielplatz ausüben, an dessen Planung Schüler der angrenzenden Schulen beteiligt waren. Er liegt auf einem "Spielband", zu dem auch ein Bolzplatz sowie ein Streetball- und ein Netzspielplatz gehören. Weitere Spielplätze runden das Angebot für die Kleinen ab.<BR><BR>Damit das Konzept der Landschaftsarchitekten aufgeht, wonach der Park ein "Ort der Begegnung" für alle werden soll, ist er zudem durchweg behindertengerecht angelegt: Die Neigungen der Rampen sind möglichst gering, die Bodenbeläge leicht befahrbar. Bis Frühsommer 2005 wird dem Baureferat zufolge ein Café´ mit Biergarten entstehen.<BR><BR>Weil der Park zugleich "Kunst-Raum" sein soll, stehen 13 Kunstwerke verschiedener Künstler auf dem Gelände. Am Samstag, 26. Juni, wird Oberbürgermeister Ude um 18 Uhr im Festzelt an der Barlachstraße/Ecke Klopstockstraße dieses Kunstprojekt eröffnen.rös<BR>Informationen im Internet unter: www.muenchen.de/Rathaus/referate/bau/37566/index.html.<BR><BR> </P>

Auch interessant

Kommentare