SC Riessersee: McArthur bleibt - Gleich kommt

Garmisch-Partenkirchen - Mark McArtur hütet auch in der neuen Saison in der 2. Eishockey-Bundesliga das Tor des SC Riessersee. Zudem verpflichtete Manager Ralph Bader Verteidiger Markus Gleich aus Wolfsburg.

„Mark hat einen neuen Ein-Jahres-Vertrag unterschrieben“, sagt Bader. "Er hat unser Angebot zu reduzierten Bezügen angenommen." Nicht allein wirtschaftliche Erwägungen veranlassten Bader, der plant, die Personalkosten für die Spielzeit 2009/10 um zehn bis 15 Prozent zu senken, mit dem 34-Jährigen, der damit in seine fünfte Saison beim SC Riessersee geht, zu verlängern. Trotz einiger Schwächen, die McArthur in der zurückliegenden Saison gezeigt hatte, sind das Management und Trainer Gerhard Brunner weiter von dessen sportlichen Qualitäten überzeugt. „Natürlich hatte der Mark kein überragendes Jahr, was zum Teil auch an seinen Vorderleuten lag“, erklärt Bader.

Die Verhandlungen, die harmonisch und ohne das übliche Pokern und Feilschen abgegangen sein sollen, drehten sich nur um Laufzeit und Bezüge – beide Male setzte sich Bader durch. McArthur wollte über zwei Jahre abschließen, um Planungssicherheit für sich und seine Familie – seine Kinder besuchen die Schule in Farchant – zu haben. „Wir fühlen uns hier sehr wohl.“

Mark McArthur bleibt – Markus Gleich kommt. Nachdem der Personalie McArthur geklärt war, machte Bader auch noch den Gleich-Transfer perfekt. Der 22-jährige Verteidiger besaß einen Vertrag beim DEL-Club EHC Wolfsburg und war mit einer Förderlizenz für den Zweitligisten ETC Crimmitschau ausgestattet. Gleich war schon in der abgelaufenen Spielzeit auf Baders Wunschzettel gestanden. „Ich bin froh, dass es jetzt geklappt hat“, sagt er. Dass die Zahlen den Ex-Peitinger nicht gerade als Offensivkraft ausweisen, stört ihn nicht. „Wir verpflichten unserer Spieler nicht nach der Statistik“, betont er, „sondern verlassen uns eher auf das Urteil von Fachleuten.“ Erkundigungen zog Brunner bei Wolfsburgs Trainer Toni Krinner ein, Bader holte sich Rat bei „Wölfe“-Kapitän Tim Regan. Was sie hörten, bestärkte sie in ihrem Entschluss, Gleich für ein Jahr an den SCR zu binden. Vor allem Krinner sei voll des Lobes gewesen und glaube, Gleich könne bei entsprechender Spielpraxis in zwei Jahren eine Stammkraft in der Deutschen Eishockey-Liga werden. (prei)

Auch interessant

Kommentare