+
Die Freude war verständlich: Der Yacht-Club Seeshaupt wurde – noch vor der Corona-Pandemie – für seine hervorragende Nachwuchsarbeit, die vor allem ein Verdienst von Walter von Schorlemer (mit Urkunde in der Hand) ist, erneut vom Bayerischen Segler-Verband ausgezeichnet.

Segeln

Ausgezeichneter Seeshaupter Nachwuchs

  • vonChristian Heinrich
    schließen

So was nennt man Wiederholungstäter: Bereits zum zweiten Mal wurde der Yachtclub Seeshaupt vom Bayerischen Seglerverband für seine Jugendarbeit ausgezeichnet

Seeshaupt– „Es ist ein schönes Zeichen, wenn die eigene Arbeit belohnt wird“, freute sich Walter von Schorlemer über die Auszeichnung durch den Bayerischen Segler-Verband. Schon zum zweiten Mal nach 2006 durfte der Jugendwart des Yacht-Clubs Seeshaupt (YCSS) den Jugendförderpreis des BSV entgegennehmen. Der Wiederholungstäter aus der so genannten „Südsee“, wie die den Alpen direkt vorgelagerte Region des Starnberger Sees in Fachkreisen genannt wird, hat eine Nachwuchsarbeit etabliert, die in Oberbayern ihresgleichen sucht. „Dies alles wird ermöglicht durch viel ehrenamtliches Engagement und Herzblut aller Beteiligten“, stellte Timo Haß bei seiner Laudatio fest.

Segeln: Nachwuchs des Yachtclubs Seeshaupt feierte schon große Erfolge

Der stellvertretende Vorsitzende des BSV hatte eine ganze Reihe von Punkten abzuarbeiten, die das Wirken des YCSS so außergewöhnlich machen. Da sind die großen Erfolge der eigenen Kinder und Jugendlichen. Nils Sternbeck gewann 2013 Silber bei der Weltmeisterschaft der Optimisten auf dem Gardasee, Florian Krauß holte sich im vergangenen Jahr den Titel bei den deutschen Meisterschaften der U17 im 420er.

Segeln: Viele Übungsleiter beim Yachtclub Seeshaupt kommen aus dem eigenen Nachwuchs

Dass ausgerechnet ein Seeshaupter in dieser Jugendklasse so dominant ist, verrät manches über die Philosophie des Vereins. Eigentlich hatten sich die Verantwortlichen auf die Fahnen geschrieben, für den schnittigeren 29er zu kämpfen. Doch irgendwann gab es eine Gruppe von hervorragenden Talenten, die nach ihrer Zeit im Opti unbedingt im 420er segeln wollte. „Willst du sie behalten oder loswerden?“, fragte sich von Schorlemer. Er entschied sich für ersteres und führte durch seine Flexibilität den Yachtclub in eine andere Dimension. Getragen wurde der Paradigmenwechsel auch durch die 13 Übungsleiter mit C-Lizenz, die zum großen Teil aus ehemaligen eigenen Jugendlichen rekrutiert wurden. „Diese Arbeit trägt Früchte“, lobte Haß.

Segeln: Insgesamt sieben Segler des Yachtclubs Seeshaupt sitzen bei Bundesligisten im Boot

Von den rund 60 Kindern und Jugendlichen gehören einige dem bayerischen Landeskader an. Auch die vier Segel-Bundesligisten aus dem Freistaat profitieren vom Schaffen des YCSS. Insgesamt sieben Seeshaupter sitzen in den Booten des Bayerischen Yacht-Clubs in Tutzing, des Chiemsee Yacht-Clubs und des Münchner Yacht-Clubs. Damit Jugendwart von Schorlemer das hohe Niveau auch in Zukunft halten kann, bekommt er die volle Unterstützung aus seinem Verein. Auch der BSV und andere Klubs aus dem Freistaat arbeiten gern mit den Seeshauptern zusammen.

Segeln: Jugendwart des Yachtclubs Seeshaupt wünscht sich Sponsoren

Allerdings sieht der Jugendwart auch das eine oder andere wirtschaftliche Problem auf seinen Nachwuchs zukommen, das es zu lösen gilt. Beim Bayerischen Landessport-Verband (BLSV) wird neu über die Förderung von Sportgroßgeräten in Höhe von 30 bis 45 Prozent diskutiert. Fallen diese Subventionen weg, müsste sich von Schorlemner die drei neuen Boote abschminken, die er für seine Jugend benötigt. „Es wäre gut, wenn wir Sponsoren hätten“, so der Jugendwart. Er hofft auf Mäzene, die bereit sind, ein Projekt zu unterstützen, das vom BSV erneut für seine Qualität ausgezeichnet wurde.

Auch das ist interessant:

Seeshaupter Youngster überraschen bei H-Boot-Regatta - Da staunten die Konkurrenten nicht schlecht: Bei der H-Boot-Regatta am Ammersee dominierte ein junges Team aus Seeshaupt das Geschehen - und holte sich am Ende prompt den Wanderpokal.

Sailer geht über Bord und holt EM-Bronze - In der „Europe“-Klasse gehört sie europaweit zu den Besten: Susanne Sailer hat Bronze bei der Master-EM geholt. Dafür ging sie sogar einmal über Bord.

Finn Kenter fährt erneut zur EM - Finn Kenter hat sich im "420er" erneut für die Europameisterschaft qualifiziert. Davor schaffte er bei der IDM ein Top-Ergebnis.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Babymord: BGH bestätigt Münchner Urteil
Babymord: BGH bestätigt Münchner Urteil
Der Mensch nimmt naturgemäß immer den kürzeren Weg
Der Mensch nimmt naturgemäß immer den kürzeren Weg
Ex-Wirt vom Bräustüberl Andechs tot
Ex-Wirt vom Bräustüberl Andechs tot
IQ 140 - Mathe sechs
IQ 140 - Mathe sechs

Kommentare